Holland steht auf und wehrt sich! Tag 3

Niederländer wehren sich gegen die Sperrstunde; Foto: Privat
Niederländer wehren sich gegen die Sperrstunde; Foto: Privat

Der Aufstand in den Niederlanden gegen UN Agenda 2030 geht weiter! Im ganzen Land gingen die Menschen gestern Abend pünktlich zur Sperrstunde um 21 Uhr auf die Straße, um Seite an Seite gemeinsam den Wahnsinn zu beenden, den die Politik verursacht hat. Die Leute wollen keinen Lockdown mehr, sie wollen zurück zur Normalität, die noch immer existiert, auch wenn ihnen Politiker und der Mainstream etwas anderes vorgaukeln. Zwar gibt es in den Niederlanden auch noch Leute, die an den Sinn der Sperrstunden glauben, doch sind diese eindeutig in der Minderheit. Die Mehrheit hat die Nase von unsinnigen Gesetzen, Verboten und Regelungen gestrichen voll und sie zeigen ihren Unmut auf der Straße – trotz Sperrstunde.

Bereits am dritten Tag des Widerstands kamen bei der Politik erste Zweifel auf, ob die Lockdowns und Sperrstunden nicht doch mehr Schaden anrichten als nutzen:

Der Supermarkt Jumbo wurde am Montagabend in Alkmaar und Almelo von der zivilen Bürgerwehr bewacht:

In anderen Städten wie in Den Bosch wurden indes erneut Geschäfte geplündert.

Die Königliche Marechaussee kam zum Einsatz, was in etwa vergleichbar ist mit dem SEK.

https://twitter.com/Topdob11/status/1353787120436051968

Chinesen machten sich zuhauf über Europa lustig: