Weißes Haus mit Dislikes überschwemmt – CORONA [PI POLITIK SPEZIAL]

Der „Neue“ im Weißen Haus freut sich, dass die Medien im US-Mainstream gleich zu Beginn seiner Amtszeit die Corona-Panik etwas drosseln, und das, obwohl die USA jetzt offiziell (nach der bekannten Zählweise) mehr als 400.000 Covid-Tote zählen. Doch das Publikum macht es ihm nicht leicht und signalisiert mit einer Flut von Dislikes im YT-Kanal des Weißen Hauses, dass die Anhänger von Donald Trump sehr wohl noch da sind und sich auch zu Wort melden. Die Daumen-runter-Kampagne, die inzwischen dazu geführt hat, dass die Betreiber des YT-Kanals vom Weißen Haus den Kommentarbereich de-aktiviert haben, zeigt, dass die Ikone der Unzufriedenen im Land zwar nicht mehr regiert, dass aber diejenigen, die ihn gewählt haben, keineswegs daran denken, sich zurückzuziehen. Die wachsende politische, soziale und ideologische Spaltung im Land wird die Reihen der Entrüsteten und Wütenden in den kommenden Jahren eher noch stärken als ausdünnen. Das Phänomen Trump ist nicht „ausradiert“, wie es ein bekanntes Magazin in dieser Woche nannte …

(Quelle)