Frankreich: „Ausgangssperre reicht nicht aus“ – Gesundheitsminister fordert neue Maßnahmen

Der französische Gesundheitsminister Olivier Véran sagte am Donnerstag, die Regierung erwäge „stärkere Maßnahmen“, um die Ausbreitung der Corona-Mutationen einzudämmen. Er sagte, dass die Zahl der „neuen Coronavirus-Fälle“ in ganz Frankreich in den nächsten Tagen „höchstwahrscheinlich“ ansteigen werde, trotz mehrerer bereits bestehender Einschränkungen, einschließlich einer Ausgangssperre ab 18 Uhr.
Véran erklärte, dass die Ausgangssperre, die seit zwei Wochen in Kraft ist, zwar Wirkung gezeigt habe, aber nicht ausreiche, um das Virus zu verdrängen. Einem Bericht des Gesundheitsministeriums zufolge wurden Anfang Januar täglich über 500 Fälle mit den Coronavirus-Varianten in Frankreich festgestellt. Die Behörden haben in den vergangenen Tagen angekündigt, dass die Regierung strengere Maßnahmen in Erwägung ziehe. Véran scheint nun einen weiteren Schritt zur Vorbereitung der Bevölkerung darauf zu unternehmen.