„GameStop“: Angriff der Reddit-Kids auf die Wall Street

Die GameStop Aktie stieg dank Reddit-Nutzer im Januar um 1.241%

Die Biden-Regierung hat nach nur einer Woche ihren ersten Megaskandal: Eine Gruppe von »Reddit«-Nutzern auf »r/wallstreetbets« hat diese Woche Börsengeschichte geschrieben, den Hedgefonds »Melvin Capital« mit Wetten auf die GameStop-Aktie vermutlich in den Ruin getrieben und die ganze Wall Street ins Wanken gebracht.

Hedgefonds haben bisher leichtes Spiel gehabt, in dem sie mit sogenannten »Leerverkäufen« auf fallende Kurse von strauchelnden Firmen setzen. Dabei leiht sich der Leerverkäufer Aktien z.B. von einem Broker, die er nicht besitzt, und verkauft sie weiter – in der Hoffnung, die Aktie später zu einem günstigeren Preis kaufen zu können, bevor der Termin eintritt, an dem der Broker diese zurückbraucht.

Und hier ist der Haken: denn eine Gruppe gelangweilter und offensichtlich sehr schlauer Internetkids unter Corona-Lockdown – die sich selber als »Autisten« und »Degenerierte« bezeichnen – haben festgestellt, dass manche Aktien zu mehr als 100% leer verkauft waren – eine eigentliche unmögliche Position.

Die »r/wallstreetbets« Kids schossen sich vor allem auf die Firma Gamespot ein, eine Filialkette von Videospielläden, die in Streaming- und Coronazeiten immer stärker unter Druck geraten war und teilweise bis zu 140% verkauft war. Die Reddit-Nutzer begannen also, diese Aktie zu kaufen, kurz bevor dem Fälligkeitstermin am 29.1., und ihren Brokern zu verbieten, ihre Anteile an Hedgefonds zu verleihen.

Als die GameStop Preise plötzlich stiegen statt zu fallen, waren die GameStop-Leerverkäufer gezwungen, immer mehr für diese Anteile zu zahlen, was eine Art Teufelskreis nach oben erzeugte. Die Hedgefunds nutzten bisher immer die Teufelsspirale nach unten, in dem sie schlechte Nachrichten über ohnehin schon strauchelnde Firmen lancierten, wie zum Beispiel über die Firma Tesla, um die Kurse weiter nach unten zu drücken und so oft Firmen ruinierten, die ums überleben kämpften.

Tesla-Chef Elon Musk, 2019 durch die Hedgefunds angegriffen, sprang prompt auf den Zug auf und Twitterte die Botschaft »Gamestonk« mit dem Link zu »r/wallstreetbets« an seine 43 Millionen Follower. Die Aktie von GameStop schoss an einem Tag um 131% in die Höhe und wurde zur meistgehandelten Firma der Welt nach Börsenwert, vor Amazon, Facebook und Apple. Die Reddit-Kids strichen an einem Tag Millionengewinne ein und die Hedgefonds-Firma Melvin Capital steht trotz einer Finanzspritze von 2,75 Milliarden Dollar von Eigner Citadel Capital vor der Insolvenz.

Aktuell schlägt die Wall Street zurück, und der Handel mit GameStop-Aktien wurde – auch in Deutschland – für Kleinanleger teilweise ausgesetzt. Die Biden-Regierung wirft sich für ihre Wall Street Freunde in die Bresche und verspricht gegen die Reddit-Anleger vorzugehen. Die Börsen-App Robinhood, die mit Melvin Capital Eigner Citadel Capital zusammenhängen, setzte nur Käufe der GameStop Aktie aus, nicht die Verkäufe – ein offensichtliches Manipulationsmanöver, um die Hedgefonds zu retten. Die erste Sammelklage von geprellten GameStop-Anlegern wurde eingereicht, und ein Insider bei Robinhood berichtete auf Twitter, dass die Firma unter Druck gesetzt wurde.

Die neue Vorsitzende der Börsenaufsicht Janet Yellen gerät zunehmend unter Druck, weil sie im vergangenen Jahre 810.00$ von der Firma Citadel erhalten hat. Die Sprecherin der Biden-Regierung Jen Psaki weigerte sich auf der Pressekonferenz zu sagen, ob sich Yellen von dem Citadel-Fall wegen Befangenheit entschuldigen wird, mit dem Hinweis, Yellen sei schließlich »eine Frau«, die sich »sehr gut mit Börsen auskennt«.

Der erste handfeste Skandal der Biden-Regierung nach nur einer Woche eint links und rechts gegen die verhassten Wall Street Hedgefonds – so verlangten linke Politiker wie Alexandra Ocasio-Cortez und Elizabeth Warren, sowie rechte Politiker wie Ted Cruz und Donald Trump Jr. nach Aufklärung. »Wenn dich sowohl AOC wie Ted Cruz hassen, dann hast du echt Probleme!«, schrieb ein Nutzer auf Twitter.

Dieser Bericht erschien ursprünglich auf Freie Welt.