Söder wird das neue Merkel

Foto: Markus Söder (über dts Nachrichtenagentur)

Viele hatten ja gehofft, das Angela Merkel, nachdem sie ihr Zerstörungswerk fast vollständig durchgezogen hat, politisch endlich die Löffel abgibt. Nun gibt es aber schon wieder Zweifel, ob sie wirklich abtritt, oder die Pandemie dazu missbraucht, noch mal vier Jahre lang Deutschland ihren giftigen Stempel aufzudrücken – bis dann tatsächlich alles dem gesellschaftlichen Erdboden gleichgemacht ist.

Aber wäre das tatsächlich so schlimm? Lauert in der Ecke nicht schon das nächste und vielleicht viel schlimmere Drama? Die folgende Aussage könnte klar denkende Bürger in Angst versetzen:

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu seinem Vorbild erklärt. „Wenn man mit Großen zusammenarbeiten kann, dann sollte man sie nicht kopieren, aber man kann genau hinschauen. Ich konnte von ihr viel lernen“, sagte er der „Welt“ (Samstagausgabe).

Von Anfang an seien er und Merkel sich in der Lage-Bewertung der Coronakrise einig gewesen, „als andere Kollegen noch zweifelten“. Er schätze ihren „nüchternen und wissenschaftsorientierten Stil und bin froh und dankbar für die Zusammenarbeit“. Das habe Deutschland „sehr geholfen“.

(Wirklich Deutschland, oder eher dem Nachfolger persönlich?)

Söder beschrieb, dass sich das persönliche Verhältnis nicht erst mit der Krise gewandelt habe. „Der Prozess der Annäherung dauert schon länger.“ Das habe schon vor der Landtagswahl 2018 begonnen.

„Mich hat persönlich beeindruckt, dass die Kanzlerin trotz des unseligen Streits zwischen CDU und CSU bereit war, im Landtagswahlkampf zu helfen.“ Er habe dann als neuer CSU-Chef bewusst auch in der großen Koalition auf einen konstruktiven Ansatz gesetzt. „So hat sich über die Zeit ein anderes neues Vertrauensverhältnis entwickelt.“

Mit Blick auf die Entscheidung über die Kanzlerkandidatur sagte Söder, dass er von der CDU erwarte, den ersten Schritt zu tun: „Die beiden Vorsitzenden werden den Parteien einen Vorschlag unterbreiten. Das Initiativrecht liegt immer bei der größeren Schwester, also der CDU.“

Was für ein Schleimer und Taktiker. Kanzler Söder ist zwar eine Horrorvorstellung, wird aber immer realer. Wie heißt es so schön? Wehret den Anfängen.

Aber dazu ist es bereits schon zu spät. (Mit Material von dts)