Nena: „Auch Ungeimpfte sind bei meinen Konzerten willkommen“

Nena live im August im Erfurter Steigerwaldstadion (Foto:Imago/FutureImage)

Nachdem Ticketanbieter und Konzertveranstalter CTS Eventim forderte, „eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung (…) zu machen“, stellt Nena klar: Bei ihren Konzerten sind auch Ungeimpfte willkommen. Auch weitere Künstler ziehen mit.

Der Vorstandsvorsitzende des Ticketanbieters und Konzertveranstalters CTS Eventim, Klaus-Peter Schulenberg, forderte in einem Interview mit der Wirtschaftswoche, dass Anbieter die Möglichkeit haben sollten, „eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung (…) zu machen“, sofern es genügend Impfstoff gebe und sich jeder impfen lassen könne. Die technischen Voraussetzungen dafür, etwa einen Impfausweis lesen zu können, habe das Unternehmen geschaffen, so Schulenberg.

Nena reagierte auf Instagram auf die totalitäre Forderung und betonte: „Ihr Lieben, auf meinen Konzerten wird es auch weiterhin keine Zweiklassengesellschaft geben. Ihr seid immer alle willkommen!“ Jeder solle ihrer Meinung nach selbst entscheiden, ob er sich impfen lassen wolle oder nicht. „Das ist ganz alleine deine Entscheidung und muss von jedem respektiert werden.“

screenshot Instagram

Wie das Magazin Compact berichtet, sorgte die Meldung, dass das Land Schleswig-Holstein nun mit Eventim bei der Vergabe von Corona-Impfungen zusammenarbeitet, für zusätzliche Verwirrung: Welche Summe der Ticketverkäufer dafür bekommt, ist bislang unbekannt. Die Kosten seien „abhängig von der Inanspruchnahme, also dem Anrufaufkommen sowie der Anzahl der Online-Buchungen“, hieß es dazu seitens des Landes.

Laut einem Bericht des NDR soll Eventim selbst mit dem Angebot an das Kieler Gesundheitsministerium herangetreten sein – und bekam dann im Rahmen eines Vergabeverfahrens den Zuschlag. „Für den Dienstleister ist das Thema Impfen ein Weg, in der Krise neue Geschäftsfelder zu finden. Denn Corona legt die Veranstaltungsbranche lahm“, heißt im NDR-Bericht.

Nena bewegt sich laut Merkels Systemmedien bereits im Dunstkreis der „Corona-Leugner“. So titelte etwa „t-online“ bestürzt: „Kryptischer Corona-Post?“, und zitierte aus „verdächtigen“ Liedtexten der Sängerin, in denen etwa davon die Rede ist, ihre Fans „ins Licht“ zu führen. Belastend wirkt sich für Nena vor allem der Beifall der falschen Seite aus: Dass Xavier Naidoo ein Herzchen hinterließ und mehrere Fans vehemente Zustimmung bekundeten („Danke dir für dein Statement. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass gerade du genauso denkst“) sind starke Belege für Nenas Kontaktschuld. Nach ihrem jüngsten Statement steigt die Wahrscheinlichkeit nochmals an, dass Nena ebenfalls ein Opfer der medialen Zensur und des aktiven De-Platformings werden wird. Abschreckende Exempel gibt es bereits unzählige.

Doch es machen sich auch erste positive Nachahmereffekte in der eigenen Zunft bemerkbar: Die Rock-Röhre Julia Neigel etwa schreibt in einem ergreifenden Plädoyer für Freiheit und Selbstverantwortung: „Wir Menschen sind aus Leib und Seele und soziale Wesen, keine Eremiten, keine Zahlen, keine Objekte, keine Roboter. Kultur wärmt unsere Herzen, streichelt den Geist, liebkost unsere Seelen. Wir Künstler sind dafür da Euch im Glück und in Freude zu vereinen, nicht zu entzweien. Eine Zweiklassengesellschaft wird es daher auch auf meinen Konzerten nicht geben, denn es bräche mir das Herz.“

Wie auch für Nena ist für Neigel jeder Mensch ist gleich viel wert – und verdient dieselbe Wertschätzung und Fairness im Umgang, ob „immun“ oder nicht. Alles andere wäre ein Abrutschen in eine undemokratische, illiberale Gesellschaftsordnung. „Diese Rechte sind kein ‚Privileg‘ und auch keine ’neue Freiheit‘, sondern eine Selbstverständlichkeit und unverhandelbares Menschenrecht„, so die Künstlerin: „Unsere Mitmenschen von Konzerten und anderorts auszuschließen wäre grausam und fernab jeder Rechtsstaatlichkeit. Wir sehen uns alle wieder und darauf freue ich mich.“ Bleibt zu hoffen, dass sich noch viele andere Künstler von diesen starken Frauen ermutigen und inspirieren lassen – und ihrem Beispiel folgen werden!  (SB/DM)