Der Moment, als die Antifa das Kapitol stürmte

Im Video vom 6.1. sind die Antifa-Provokateure deutlich zu erkennen

Am Dienstag, dem 9.2., begann im Senat das zweite Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump – der nicht mehr im Amt ist – aufgrund angeblicher „Aufstachelung zum Aufstand“ am 6. Januar. Nun mehren sich die Zweifel an den Vorwürfen: Immer mehr der Randalierer beim „Sturm aufs Kapitol“ erweisen sich als linke Provokateure.

Der Gateway Pundit identifizierte 20 linke Aktivisten mit Verbindungen zur „Antifa“, die beim „Sturm auf das Kapitol“ anwesend waren. Der Antifa-Aktivist John Sullivan hatte mit der CNN-Journalistin Jade Sacker Filme aus dem Kapitol auf Discord veröffentlicht, nachdem er um 11 Uhr auf einer Anti-Trump-Demo dazu aufgerufen hatte, „alles abzufackeln.“ Der ukrainische Rechtsextremist Sergai Dybynyn wurde ebenfalls auf Fotos aus dem Kapitol mit dem „Mann im Barbarenkostüm“ Jacob Anthony Chansley identifiziert.

„Die Trump-Demo vor dem Kapitol war eine wunderbare, friedliche Angelegenheit, bei der Menschen aller Ethnien und Hintergründe zusammenkamen“, sagte die persisch-amerikanische Aktivistin Saghar Kasraie, die am 6.1. anwesend war, gegenüber der Freien Welt. „Es war eigentlich wunderschön, ein Traum von Amerika. Dann begann die Stimmung plötzlich zu kippen, und andere Leute kamen dazu, die auf Krawall gebürstet waren. Die haben dann angefangen, Fenster einzuschlagen und Zutritt zum Gebäude zu erzwingen. Das waren aber bestimmt nicht die Trump-Leute. Wir wollten alle nichts damit zu tun haben. Ich bin dann gegangen.“

Auf Kasraies Videos der friedlichen Demo vor dem Kapitol ist deutlich zu sehen, wie schwarz vermummte Antifa-ähnliche Gestalten beginnen, Türen des Gebäudes einzuschlagen, während Menschen mit roten „MAGA“-Käppis versuchen sie daran zu hindern. Ein Mann klettert sogar von einer Empore zu den Randalierern hinab, um sie aufzuhalten. Auf einem Video von der Empore ist ebenfalls zu sehen, wie scheinbar koordinierte „Antifa“-Vermummte die Trump-Anhänger daran hindern, die Randalierer zu erreichen.

https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=uoOu4TZvy34

 

Ein drittes Video der selben Szene zeigt, wie maskierte Randalieren versuchen, die Türen einzuschlagen, während Trump-Anhänger „No Antifa!“ brüllen.

 

 

Wie John Solomon berichtete ermittelt das FBI gegen über 200  Beschuldigte, die teils seit November bereits in den sozialen Medien mit ihren Planungen begannen. Daraus stelle sich die Frage, warum das FBI nicht früher tätig geworden sei, so Solomon.