Türkei will zum Mond: Erdoğan stellt Raumfahrtprogramm vor

Am Dienstag stelle der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan ein ehrgeiziges Zehn-Jahres-Raumfahrtprogramm seines Landes vor. Die Mission: die Entsendung türkischer Astronauten ins Weltall und bestenfalls zum Mond, wie auch die Entwicklung von international einsetzbaren Satellitensystemen. Laut Erdoğan soll der „erste Kontakt“ mit dem ?̷?̷?̷?̷-̷ Mond bereits im Jahr 2023 stattfinden, zu Ehren des 100. Jahrestages der Republik. Die erste Phase der Mission würde „durch internationale Zusammenarbeit“ erfolgen, während in der zweiten Phase bereits eigene Raketen genutzt werden sollen, sagte Erdoğan. Er sprach von insgesamt zehn Weltraumzielen, die es zu erreichen gibt. Die Türkei gründete 2018 die türkische Raumfahrtbehörde mit dem Ziel, sich der Handvoll anderer Länder mit Raumfahrtprogrammen anzuschließen. Kritiker haben die Entscheidung der Regierung infrage gestellt, in einer Zeit, in der die Wirtschaft des Landes leidet, riesige Geldsummen für dieses Ziel auszugeben.

(Quelle)