Wir bleiben unerkannt: Hamburg rechnet mit Maskenpflicht beim Einkaufen bis Jahresende

Foto: Von goffkein.pro/Shutterstock

Hamburg – Genauso hat man es sich vorgestellt. Der Lappen, der nichts bringt, höchstens gesundheitsschädlich ist und uns alle zu Monstern macht, bleibt uns wohl ewig erhalten. Der Erste Bürgermeister von Hamburg, Peter Tschentscher (SPD), hält es für möglich, dass ein Teil der Corona-Regeln wie Abstandhalten und Maskentragen noch das ganze Jahr in Kraft bleiben.

Auf die Frage, ob normales Leben ohne Corona-Regeln in 2021 möglich sein werde, sagte Tschentscher der „Bild“: „Versprechen können wir das alle nicht, weil es in so einer Pandemie immer wieder neue Unsicherheitsfaktoren gibt.“ Die Wahrscheinlichkeit sei aber sehr hoch, „dass wir im September sehr viel stabiler dastehen werden“. Er fügte hinzu: „Die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen ist etwas, woran man sich vielleicht noch ein paar Monate länger gewöhnen könnte.“

Oder vielleicht doch eher für immer? Schließlich lauert ja jedes Jahr irgendein Schnupfen um die Ecke. (Mit Material von dts)