Neues aus „Faktenfinder“ Gensings Framing-Manufaktur: Deutschland beim Impfen „weit vorne“

Foto: Collage

Die jüngste knifflige Challenge für „Faktenfinder“ – besser: Faktenschinder -, wie man einen grandiosen Misserfolg zu einem regelrechten Triumph umdichtet, bestand Patrick Gensing („ARD-Faktenfinder) mit Bravour: Mit einem Propagandastück, das sogar den Volksaufklärungsmethoden der einstigen Prawda zur Ehre gereicht, nimmt er die deutsche Impfpolitik gegen Vorwürfe in Schutz und liefert eine klassische Scheinwiderlegung unliebsamer Tatsachen, indem er eine Grafik zu entkräften versucht, die das wahre Ausmaß des deutschen Impfdesasters zeigt.

In dem betreffenden, auf Grundlage der Informationen von „Our World in Data“ erstellten Chart (siehe weiter unten), den neben vielen anderen am Montag auch Mecklenburg-Vorpommerns SPD-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig geteilt hatte, war Deutschland unter ausgewählten Staaten auf dem letzten Platz gelandet. Die Darstellung war völlig korrekt: Die Grafik hatte 30 Länder vergleichen, und von diesen war Deutschland auch Letzter. (Das Wissen um die Tatsache, dass weltweit mehr als 30 Staaten existieren und es sich somit nur um eine selektive Vergleichsgruppe handelte, dürfte sogar bei ARD-Stammzuschauern vorausgesetzt werden.) Entscheidend an der grafischen Darstellung war zudem weniger die Kürze des deutschen Balkens, sondern die nach Zahlen klar herausgestellte, unbestreitbare Peinlichkeit, dass Deutschland bis 10. Februar 2021 gerade einmal 4,38 Impfdosen pro 100 Einwohner verimpfen konnte – während es in Israel 71,19 waren, in den Arabischen Emiraten über 48 und in Großbritannien schon fast 21 (inzwischen bereits fast 30).

Die Grafik macht somit die quantitativen Gegensätze zwischen dem sichtbar, was bei einer verantwortungsbewussten, fürsorglichen und wirklich um Lebensschutz bemühten Politik nachweislich möglich gewesen wäre (erst recht in Deutschland als dem Land, das den Impfstoff entwickelte und mit hunderten Steuermillionen förderte!) und dem Desaster, das stattdessen die Merkel-Regierung verzapft hat – indem sie die strikte Absage an einen einen eingebildeten „Impfnationalismus“ und „deutschen Alleingang“ über die unbedingte Rettung von Menschenleben und eine schnellstmögliche Immunisierung der eigenen Bevölkerung stellte.

Die vom „Faktenfinder“ angegriffene Grafik (Screenshot:Twitter/Quelle:OneWorldInData)

Wie üblich bestrebt, die Kanzlerin aus der Schusslinie zu bringen und der Regierung Rückendeckung zu verschaffen, legte sich Gensing sogleich ins Zeug – und versuchte Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Grafik zu säen, indem er Ist und Soll, Absichtserklärungen und Realität munter und wahllos miteinander verquickte: „Tatsächlich lohnt sich ein genauer Blick. So weist die Darstellung sämtliche verabreichte Impfdosen aus – nicht die Zahl der Geimpften. Das heißt, sie gibt keinen Aufschluss darüber, wie viele Menschen bereits geimpft wurden, da in manchen Staaten Impfdosen für die zweite Impfung zurückgehalten werden„, schreibt er. Welche eine Nebelkerze: Dass die Geimpften und nicht Dosen genannt werden, hat überhaupt auch niemand behauptet – es steht sogar in fetten Buchstaben über der Grafik, dass es sich um DOSEN, nicht vakzinierte Personen handelt. Braucht man für so etwas einen „Faktenfinder“?

Doch selbst wenn jemand irrigerweise annähme, dass Deutschland als einziges Land all seinen Geimpften nur die erste Impfdosis verabreicht hätte und es sich somit auch um eine Impfquote von 4,38 hätte (was nicht der Fall ist, Deutschland hat aktuell rund 3,2 Prozent der Bevölkerung geimpft!), während umgekehrt in den Spitzenreiterstaaten alle Geimpften schon beide Dosen erhalten hätten, und ihre Quoten deshalb künstlich höher erschienen: Dann wären die Unterschiede immer noch exorbitant hoch, Deutschland läge trotzdem im absoluten Schlussfeld.

Desweiteren trägt Gensing Pseudo-Einwände vor, die irgendwie relativierend klingen, aber überhaupt keine Relevanz haben: „Großbritannien ließ den AstraZeneca-Impfstoff früh zu und schob eine zweite Impfung hinaus. Damit konnten in kurzer Zeit mehr Impfdosen verabreicht werden.“ Genau das, und was ist daran falsch? Hierzu nur soviel: Großbritannien hat – Stand Sonntag – sein Etappenziel erreicht, 15 Millionen Menschen die erste Impfung zu verabreichen. Und anders als in Deutschland ist hier die rechtzeitige Versorgung mit der Zweitdosis gewährleistet.

Volksverblödung in progresso

Gensing entblödet sich desweiteren nicht, die weltweit zweihöchste Impfquote in der britischen 30.000-Einwohner-Exklave Gibraltar mit der Gesamt-EU zu vergleichen, und bei letzterer einen „deutlich größeren logistischen Aufwand“ als Entschuldigung anzuführen. Als ginge es um den Vergleich eines Kontinents mit einem Dorf – und nicht um den zwischen Staaten. Dafür darf bei ihm natürlich auch die von der WHO in Appellen beschworene „Impfgerechtigkeit“ als Rechtfertigung für Merkels und von der Leyens famoses Totalversagen herhalten; noble Zurückhaltung, solange andere nicht ebenfalls Zugang zum Impfstoff haben, ist für Deutschland doch Ehrensache. Das ist es, was die ARD uns hier eintrichtern will: Die „Vordrängler“ sind zwar schneller geimpft, aber sie handeln eigentlich moralisch verwerflich. Zahlreicher sterben und länger im Lockdown bleiben – so sieht Merkels (und Gensings) offenbar europäische und „solidarische“ Politik aus.

Und vermutlich weil Karneval ist, mutet der „Faktenfinder“ seinen Lesern dann ernsthaft und ungeniert folgendes Fazit als Ergebnis seiner „Recherchen“ zu: „Tatsächlich sind die EU und Deutschland global gesehen weit vorne.“ Als Beleg verweist er darauf, dass  doch tatsächlich – welche unerhörte Sensation – Haiti und Sri Lanka noch hinter uns liegen. Top-Journalist Jan Fleischhauer reagierte hierauf mit beißendem Sarkasmus:

(Screenshot:Twitter)

Dieser manipulative Zerpflückungsversuch unliebsamer Tatsachen zeigt einmal wieder mustergültig die Arbeitsweise der sogenannten Faktenchecker, die in Wahrheit als Söldner im Info-Krieg allerlei Framing, Desinformation und Zensur in der jeweils gewünschten Richtung betreiben (in der Corona-Krise also: stets im Sinne der Regierenden). Und dabei ist es ganz gleich, ob es sich um die angemaßten Wahrheitswächter dpa, von „Correctiv“ oder eben der Tagesschau bzw. ARD handelt. Steht ein Gebäude lichterloh bis zum Dach in Flammen und jemand schreibt, das ganze Haus brennt, dann bringen diese „Faktenfinder“ den Warnhinweis: „Teilweise falsch“ – mit dem Argument, der Keller brenne schließlich nicht. (DM)