Merkel: Pleite-Deutschland gibt 1,5 Milliarden Euro für globales Impfen

Berlin – Liebe Deinen Übernächsten. Während Deutschland vor die Hunde geht, die Kollateralschäden der Pandemie ganze Wirtschaftszweige vernichtet und Millionen Menschen in die Arbeitslosigkeit, in die Depression und womöglich sogar in den Selbstmord treibt, zeigt sich die Bundeskanzlerin anderen Menschen als den Deutschen mal wieder sehr großzügig:

Angela Merkel (CDU) hat jetzt noch mal angekündigt, dass Deutschland für die globale Covax-Impfinitiative 1,5 Milliarden zur Verfügung stellt. Damit sei man nun der größte Geber für die Covax-Initiative, sagte sie am Freitagnachmittag nach dem virtuellen G7-Gipfel. Insgesamt konnten 10,3 Milliarden Dollar gesammelt werden, 7,5 davon von den G7-Staaten, verkündete die Kanzlerin.

„Das ist ein wesentlicher Beitrag, wenngleich hier immer noch finanzielle Mittel fehlen“, so die CDU-Politikerin. Man habe darüber gesprochen, „dass die Pandemie erst besiegt ist, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind“, sagte Merkel. Solange Infektionen in großem Maße aufträten, mutiere das Virus, was die Wirksamkeit der Impfstoffe schwächen könne.

„Das gilt es zu verhindern, das heißt: alle müssen teilhaben“, so Merkel. Gegebenenfalls werde man auch von übrigen Impfstoffen etwas abgeben.

Interessant ist der Hinweis, dass die Pandemie erst besiegt ist, wenn ALLE Menschen auf der Welt geimpft sind. Das wären dann knapp 7,6 Milliarden, die jedes Jahr zweimal an der Nadel hängen müssen.

Warum geben bei solchen Profitaussichten die Pharmakonzerne für die armen Länder beim Preis etwas nach? Warum muss der deutsche Steuerzahler mal wieder die Welt retten?

Und wie will man die 7,6 Milliarden Menschen zweimal im Jahr alle einfangen, damit sie sich impfen lassen? Was plant die Dame tatsächlich?

Wird bald ein Impf-Millitär aus dem Boden gestampft? (Mit Material von dts)