CDU Sachsen-Anhalt: Delegierten saßen dicht an dicht, ohne Maske, teils ohne Sicherheitsabstand

Die CDU Sachsen-Anhalt zeigte am Wochenende, wie Bürger-Verarsche auf hohem Niveau funktioniert: Während diese Partei durch wahnwitzige Corona-Verbote die Menschen wegsperrt und tausende von Existenzen ruiniert, trafen sich hundert CDU-Delegierte zum Landesparteitag. Die CDU-Chargen saßen hierbei dicht an dicht, ohne Maske, teils ohne Sicherheitsabstand.

Einhundert Delegierte der CDU haben sich am Wochenende ohne Maske im Dessauer Golfpark getroffen. Die Teilnehmer des Landesparteitags der CDU Sachsen-Anhalt saßen dabei dicht an dicht in einem Raum. Ohne Maske. Ohne Sicherheitsabstand.

Auf der Homepage der Partei – die selbst bei niedrigerer Inzidenz die Bürger wegsperrt, Parks, Museen, Kinos und Gaststätten zuschließt, heißt es frecherweise: „Je weniger wir uns treffen, umso schneller sinkt die Infektionsgefahr.“

CDU-Verarsche pur (Bild: Screenshot CDU Sachsen-Anhalt)

Dies CDU-Politfunktionäre taten am Wochenende genau das, was dem devoten, verängstigten Corona-Wahlvolk unter Androhung drakonischer Straften verwehrt ist. Laut CDU-Homepage gelten für diese: „Bürgerinnen und Bürger werden dringlich aufgefordert, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Die Zahl der Haushalte, aus der die weiteren Personen kommen, ist möglichst konstant zu halten. Es sollten weiterhin nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – unterbleiben.“

Nachdem nun massive Kritik an dieser nur noch als widerlich zu bezeichnenden  Doppelmoral laut wurde – so der One-Man-Show-Darsteller Christian Lindner (FDP), der feststellte, dass man sich dann wohl auch im Handel und in der Gastronomie schützen könne – kam die Junge Union mit ihrer kindischen Erklärung um die Ecke. Auf Twitter zwitscherte der JU Kreisverband Wittenberg: