Endlich etwas Ruhe: Quoten-Aus für Systemtrompete Dunja Hayali

Dunja Hayali (Bild: shutterstock.com/Von Markus Wissmann)
Dunja Hayali (Bild: shutterstock.com/Von Markus Wissmann)

Gute Nachrichten für den Zwangsgebührenzahler: Eine Nervensäge weniger! Das ZDF gab bekannt, dass keine Talkshows mehr mit Dunja Hayali produziert werden. Das Talk-Konzept mit der Systemtrompete kam offensichtlich nicht an.

Seit 2015 arbeitet sich Dunja Hayali mit ihren Talkformaten am deutschen Zwangsgebührenzahler mit wechselnden Sendetagen – mal im Zweiten mittwochs, dann wieder donnerstags – ab. Nun die gute Nachricht: Das ZDF gibt weitere Versuche auf, den Zuschauern Hayali-Talkformate reindrücken zu wollen. Gründe, warum man mit der Moderatorin in Kleine-König-Kalle-Wirsch-Optik keine Talkformate mehr plane, nannte der Mainzer Sender öffentlich nicht.

Jedoch, so der Branchendienst Quotenmeter, dürfte die mehr als miserable Einschaltquote dafür verantwortlich sein. Die letzte Hayali-Staffel lockte im Durchschnitt nur 1,55 Millionen Zwangsbeitragszahler vor die Kiste. Das mache gerade einmal 8,6 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern ab drei Jahren aus.

Es ist anzunehmen, dass immer mehr Bürger einfach keine Lust mehr haben, sich die politisch korrekten, belehrenden Botschaften der Systemtrompete anzuhören. Wie manipulativ die Moderatorin vorgeht, konnte im August des letzten Jahres im Anschluss von Großdemos der Querdenker beobachtet werden. Im Anschluss an die beiden Demonstrationen meldete sich Hayali in einem Twitter-Kommentar zu Wort:

„Ich muss es leider sagen: sie widern mich an! Unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit spucken sie auf die Würde, die Unversehrtheit des Einzelnen, auf unsere Geschichte und Verfassung. Wer da mitläuft, hat keine Ausreden mehr.“

Nun die schlechte Nachricht: Das ZDF will – unabhängig von den Talkshow-Totalausfällen – weiter die Beitragsgebühren in Hayali investieren. So seien „neue Gesprächsformate mit Blick auf die Bundestagswahl 2021 geplant“. Hierbei würde Hayali zum Einsatz vor der Kamera kommen. (SB)