Max Otte schildert sein „Erwachen“

In diesem Gespräch mit Markus Gärtner schildert Max Otte sein geistiges Erwachen als junger Mensch mit 13-16 Jahren, die Phase, in der – wie Stefan Zweig es einst beschrieb – die Seele ihre Griffkraft erreicht und man spürt und versteht, wie sich die Dinge beginnen, miteinander zu vernetzen und Sinn zu machen. In dieser Phase „kommt irgendwie alles zusammen“, sagt der Ökonom und Bestsellerautor und spricht von einer „Explosion im Gehirn“ …

Hier können Sie das Buch „Die Krise hält sich nicht an Regeln“ von Max Otte bestellen.

(Quelle)