Pandemie hat Deutschlands Wirtschaft bereits jetzt schon 250 Milliarden Euro gekostet

Foto: Collage

Köln – Von dieser künstlich gezüchteten Pandemie wird sich dieses Land wohl niemals mehr erholen. Das ist gewollt – schließlich muss man, um den „Great Reset“ durchzuziehen, blühende Landschaften in Steppen verwandeln:

Der Lockdown kostet die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal 2021 rund 50 Milliarden Euro. Das geht aus einer Berechnung des Instituts der Deutschen Wirtschaft in Köln hervor, über die die „Bild am Sonntag“ berichtet. Insgesamt beläuft sich der Rückgang des Bruttoinlandsprodukts durch die Coronakrise damit auf bislang 250 Milliarden Euro.

„Die Coronakrise war und ist ein Schock für die deutsche Wirtschaft, der seinesgleichen sucht“, sagte IW-Direktor Michael Hüther. Zwar hätten die Hilfspakete der Bundesregierung und das Kurzarbeitergeld schlimmere Folgen abwenden können. „Allerdings haben die Auszahlungen der Hilfen lange, teilweise zu lange, auf sich warten lassen.“

Die Zahl der „Zombie“-Unternehmen, die nur noch existieren, weil die Insolvenzpflicht ausgesetzt ist, schätzt das IW auf 5.000.

Das ist natürlich nur die Spitze des Eisberges und es werden noch jede Menge weitere Milliarden verbrannt werden. Schließlich läuft gerade die Dritte Welle an. Spätestens bei der Neunten Welle ist dieses Land dann endgültig kaputt. (Mit Material von dts)