B117 dominiert Corona-Infektionsgeschehen in Deutschland – werden wir jetzt doch alle sterben?

Foto: Mann mit Corona-Maske (über dts Nachrichtenagentur)

Der Wettkampf um die schrillste Drama-Queen im Corona-Affentheater ist noch voll im Gange. Neben Söder, Lauterbach und Drosten ist natürlich auch der Wieler immer wieder im Gespräch.

Jetzt will er mit einer neuen Horrormeldung seine Konkurrenz in den Schatten stellen:

Die zuerst in Großbritannien aufgetauchte Corona-Mutation B117 dominiert mittlerweile das Infektionsgeschehen in Deutschland. Laut Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI), die am Mittwoch veröffentlicht wurden, beträgt der Anteil 64 Prozent, der Laborverbund fand B117 sogar in 72,2 Prozent der Proben. „Das ist besorgniserregend, weil B117 nach bisherigen Erkenntnissen ansteckender als andere Varianten ist“, heißt es im Bericht des RKI. Die Analyse der 7-Tagesinzidenzen der letzten Wochen zeigten einen exponentiell ansteigenden Trend der Variante seit der zweiten Kalenderwoche.

Aufgrund des nun hohen Anteils sei „insgesamt weiter mit einem exponentiellen Anstieg der Covid-19 Fälle in Deutschland zu rechnen“, so das RKI. Der Anteil der mit Südafrika in Verbindung gebrachten Variante B1351 sank hingegen innerhalb von zwei Wochen von 1,0 auf 0,8 Prozent.

Dazu muss man wissen, dass Anfang Januar, als diese ganz normale Mutation in Deutschland aufgetaucht ist, knapp 5800 Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt war – ohne, dass unser Gesundheitssystem zusammenbrechen musste, wie einige Pandemie-Profiteure immer vorausgesagt hatten. Jetzt sind es gerade mal 2800 belegte Intensivbetten, die die Bürger in die Verzweiflung treiben sollen. Tendenz weiter fallend.

Covid-19 entwickelt sich also mutmaßlich immer mehr zu einem etwas schwereren Schnupfen, den insbesondere die jüngeren Bürger eigentlich leicht wegstecken müssten.

Weil aber die Durchimpferei des gesamten Volkes sehr zum Ärger der Pharmaindustrie immer noch schleppend verläuft, muss Wieler jetzt mal wieder den Druck erhöhen. Und wir können wetten, dass Drosten, Söder und Lauterbach nachziehen und ihn übertrumpfen werden. (Mit Material von dts)