Scholz: Kein Osterlurlaub. Biontech: Kein Sommerurlaub

Urlaubsfoto 2021 (Foto: Von Gargonia/Shutterstock

Wer gedacht hätte, dass dieser Lockdown irgendwann einmal in diesem Jahr vorbei ist, sieht sich getäuscht. In einem Interview mit der „Bild“ erklärt uns Olaf Scholz, wohin die Nicht-Reise geht:

„Wer Ostern verreist, gefährdet unseren Sommerurlaub!“

Das heißt dann wohl: Alle schön zu Hause bleiben, während der Frühling einmarschiert.

Unter den Länderchefs gibt es im Vorfeld des Bund-Ländertreffens (MPK) am Montag ebenfalls deutliche Meinungsverschiedenheiten zu Lockerungen und Urlaubs- oder Ausflugsmöglichkeiten an Ostern. „Im Hinblick auf die Osterferien könnte für Landeskinder autarker Urlaub möglich sein – also innerhalb der Grenzen Sachsen-Anhalts, etwa im Harz“, sagte Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) der „Welt am Sonntag“. Und weiter: „Das betrifft Ferienwohnungen wie Camping-Urlaub.“

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) will immerhin Ausflüge über Ostern erlauben. Man müsse Möglichkeiten schaffen, „dass die Menschen in den anstehenden Osterferien bei uns wandern und in einem Gartenlokal einkehren können, statt nach Mallorca zu fliegen und am Ballermann zu feiern“, sagte sie der Zeitung. Man könne „Deutschland die nächsten Monate nicht komplett abriegeln“.

In Thüringen – mit derzeit alarmierend hohen Inzidenzzahlen – bewertet man die Lage hingegen ganz anders: „Wer in dieser Phase der Pandemie glaubt, dass man ungetestet ganze Urlaubsregionen freigeben kann, ist nicht auf der Höhe der Zeit“, sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke). „Wir bitten die Bevölkerung, keine Urlaubsreisen anzutreten.“ Auch die Niedersachsen zeigten sich im Vorfeld skeptisch.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) stimmte die Bevölkerung ein, sich in den kommenden Tagen auf weitere Einschränkungen einzustellen, er sehe keinen Spielraum für Lockerungen. „Die Lage gibt es leider nicht her“, sagte Woidke der „Welt am Sonntag“. Und weiter: „Im Gegenteil: Ab Montag müssen in einigen Brandenburger Landkreisen mit hohen Werten einige Öffnungen wieder zurückgenommen werden.“

Einige Bundesländern wollen Lockerungen nun zumindest im Rahmen von Modellprojekten testen. „Bei der anstehenden MPK machen wir uns für flexiblere Lösungen im Sinne von Modellkommunen und -landkreisen stark“, sagte die rheinland-pfälzische Regierungschefin Malu Dreyer der Zeitung. In engen Grenzen könne es Lockerungen geben, „wenn der Inzidenzwert dort unter 100 liegt und ein lückenloses Test- und Kontakterfassungssystem vorliegt und die Kontrolle sichergestellt ist“.

Eine klare Ansage wäre wohl besser gewesen. Denn so kann keiner planen und noch weniger genießen. Ob es dann im Sommer besser wird, ist ebenfalls fraglich. Hier gibt es einen interessanten Hinweis von Biontech:

Deren beiden Gründer des Mainzer Corona-Impfstoffherstellers rechnen spätestens im Herbst mit einem Ende der Lockdown-Politik in Deutschland. „In vielen Ländern in Europa und in den USA werden wir wahrscheinlich Ende des Sommers in der Situation sein, nicht mehr in einen Lockdown zu müssen“, sagte Ugur Sahin der „Welt am Sonntag“. Und weiter: „Das Virus wird nicht verschwinden.“

Es werde mindestens ein Jahr dauern, bis die Menschheit „die Kontrolle über die Situation“ haben werde. Auf dem Weg dorthin seien Hausärzte eine wichtige Hilfe: „Wenn man die Hausärzte und das medizinische Personal einbindet, wäre es kein Problem, 80 Millionen Menschen jedes Jahr einmal zu impfen“, sagte der Gründer der Zeitung. Sobald in Deutschland rund 70 Prozent der Menschen geimpft seien, werde die Lage wohl beherrschbarer.

Lokale Aufbrüche und Mutationen würden dann „mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Schrecken verbreiten“. Das Biontech-Gründerpaar Ugur Sahin und Özlem Türeci wurde in den vergangenen Tagen mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Bis dann ein völlig neues Virus zufällig auftaucht und die ganze Sache wieder von vorne beginnt. Aus der Nummer kommen wir nicht mehr heraus. So viel ist klar.

Urlaub war gestern, heute muss gearbeitet, geimpft und gearbeitet werden. (Mit Material von dts)