Demokratie 2021: Polizei treibt Demonstranten aus Chemnitz nach Zwickau

Mißbrauchte Streitmacht auch radikaler Regierungen: Die Polizei (Symbolbild: shutterstock.com/Von Ben Druecker)

Sachsen/Chemnitz – 1300 Polizeibeamte schickte das Corona-Regime am Samstag zur Duchsetzung des Versammlungsverbots nach Chemnitz, um die nur wenige Stunden vorher verbotene Corona-Maßnahmen-Demo mit aller Macht zu verhindern. Der Polizeiapparat stellte mit Verwunderung fest, dass viele Demonstranten auf die wöchentliche Kundgebung der Querdenker in Zwickau auswichen.

Nachdem das Sächsische Oberverwaltungsgericht das, am Donnerstag ausgesprochene Versammlungsverbot am späten Samstagmittag bestätigte, trieb die sächsische Corona-Polizei Menschen, die sich trotzdem in der Chemnitzer Innenstadt versammelt hatten, mit Platzverweisen auseinander. Bereits zuvor waren Teile der Innenstadt mit Absperrgittern unzugänglich gemacht worden. Die dennoch stattgefundene Spontandemo wurde von den rund 1300 Polizisten mit zum Teil massiver Gewalt verhindern, wie das Portal eingeschenkt.tv dokumentiert:#

Viele Teilnehmer wichen angesichts der polizeilichen Übermacht auf die wöchentliche Kundgebung der Querdenker in Zwickau aus. Davon völlig überrascht, dauerte es rund anderthalb Stunden, bis eine erste Hundertschaft in Zwickau eingetroffen war, berichtet hierzu das Portal chemnitz24.info.

In den Medien wurde kolportiert, dass „mehrere Personen aus dem rechten Spektrum“ Polizeibeamte attackiert haben. Hier Videoaufzeichnungen über die Gewalttäter aus dem angeblich „rechten Spektrum“:

Auch im Erzgebirge zeigte die Corona-Polizei Präsenz. Nachdem Veranstaltung der Freien Sachsen in Schwarzenberg – „ebenfalls durch eine abenteuerliche Gefahrenprognose der Versammlungsbehörde“ – verboten wurde. Seitens der Organisatoren wurde ebenfalls zur Teilnahme an der nicht-untersagten Kundgebung in Zwickau aufgerufen, so dass sich dort viele potentielle Teilnehmer der Schwarzenberg-Kundgebung einfanden. Das hielt die Polizei aber nicht davon ab, großflächige Kontrollen im Erzgebirge durchzuführen. In Schneeburg wurden laut dem Portal chemnitz24.info zudem über 200 Personen kontrolliert, die sich spontan im Ortskern zu einem Spaziergang zusammenfanden. Hierzu rückten hunderte Polizisten Minuten nach Beginn dieses Spazierganges an, um Platzverweise zu verteilen.  (SB)