Nächstes Roma-Clan-Mitglied gestorben: Stadt will wieder Friedhof absperren

Leverkusen – In der vergangenen Woche wurde bereits wegen der Beerdigung eines Clan-Mitglieds der hoch kriminellen Goman-Sippe der gesamte Leverkusener Friedhof samt angrenzendem Tierpark gesperrt. Nun ist ein weiteres Mitglied des Clans verstorben und die Clan-devote Stadt hat vor, wieder den Friedhof zu sperren, anstatt endlich für die Durchsetzung jener Regeln zu sorgen, die beim deutschen Corona-Bürger strafbewehrt angewandt werden.

In der Nacht auf Donnerstag starb ein weiteres Mitglied des hoch kriminellen Roma-Clans in der Bonner Uniklinik an/mit oder durch Corona. Oli Goman, so der Name des Roma-Mannes lag dort zuvor mehrere Wochen im künstlichen Koma. Am Mittwochabend, als sein Zustand sich kritisch verschlechterte, versammelten sich ab 21 Uhr in der Spitze bis zu 60 Mitglieder der Großfamilie am Venusberg in Bonn, um zu trauern. Polizei und Ordnungsamt sie vor Ort gewesen und habe dafür gesorgt, dass die Corona-Schutzverordnung eingehalten wurden, berichtet hierzu die Bild-Zeitung.

Am vergangenen Freitag wurde der „Friedensrichter“ des Clans, Adam Gomans, in Leverkusen beerdigt. Auch er soll an Corona gestorben sein. Da die Familie angekündigt hatte, mit bis zu 500 Mann zur Beerdigung zu kommen – dem Corona-Bürger sind 25 Erwachsene und 25 Kinder bis 14 Jahre erlaubt, ergriff die Stadt Leverkusen „drastische Maßnahmen“: Der Friedhof Reuschenberg wurde für den Tag der Beerdigung komplett abgesperrt, die Polizei leistet Amtshilfe. Die Polizei war mit einer Hundertschaft in Leverkusen und sperrte hierbei den gesamten Friedhof, den angrenzenden Tierpark, den Wald und Zufahrtsstraßen (jouwatch berichtete).

Die Familie Goman drohte der Ärztin des verstorbenen Adam Goman und gab ihr die Schuld für seinen Tod. Im Vorfeld gab es mehrere Clan-Treffen mit bis zu 80 Personen auf dem Clan-Anwesen der Familie Goman. Das Ordnungsamt verweigerte mutmaßlich aus Angst vor den Gomans, gegen diese Ansammlungen vorzugehen.

Die Goman Familie ist in Leverkusen ein bekannter Clan, der zahlreiche Einbrüche, Diebstähle, Betrügereien und Geldwäsche begangen haben soll. Einige Mitglieder wurden bereits zu Haftstrafen verurteilt. (SB)