Rassistische Chats und ein Hitlergruß beim BKA

Sicherheitspersonal (Symbolfoto shutterstock.com/Von Sharomka)
Sicherheitspersonal (Symbolfoto shutterstock.com/Von Sharomka)

Das Bundeskriminalamt (BKA) ermittelt gegen eine Gruppe von Personenschützern aus der Sicherungsgruppe (SG) wegen Rassismus- und Sexismus-Vorwürfen.

Betroffen sein soll vor allem die BKA-Einheit, die für den Schutz von Regierungsmitgliedern, Bundestagsabgeordneten und Staatsgästen auf Auslandsreisen zuständig ist. Nach Informationen von WDR, NDR und „Süddeutscher Zeitung“ erhielt das BKA im vergangenen Jahr einen Hinweis, dass es innerhalb dieser Einheit Chatgruppen gebe, in denen rassistische und sexistische Inhalte geteilt würden. Außerdem soll es Mobbingvorwürfe und Berichte über Alkoholexzesse gegeben haben. Innerhalb der BKA-Personenschützer habe sich eine „Zwei-Klassen-Gesellschaft“ entwickelt, berichtet hier die Tagesschau in einem „Exklusiv-Bericht“.

Erst in der Textmitte erfährt der geneigte Leser des öffentlich-rechtlichen Mediums, dass nach der Vernehmung der Mitarbeiter und Verfolgung von Hinweisen einige Vorwürfe entkräftet werden konnten. So sei etwa Mobbing, Alkoholexzess und angeblicher Arbeitszeitbetrug nicht nachweisbar gewesen.

Jedoch soll – wohlgemerkt in einer geschlossenen Chatgruppe – ein Kommandoführer unter anderem Enthauptungsvideos geteilt haben. Zudem seien dort rassistische und frauenfeindliche Inhalte verbreitet worden. Die Einsatzländer der BKA-Personenschützer sollen etwa als „Dreckslochländer“ oder „Affenländer“, die dort lebenden Menschen als „Bimbos“ bezeichnet worden sein. Auch von einem Hitlergruß ist die Rede, wobei laut BKA bei dem Mitarbeiter keine „gefestigte, rechtsextreme Gesinnung“ festzustellen sei. Er habe vielmehr „cool wirken“ wollen, soll der Beamte im Rahmen der Ermittlungen erklärt haben.

Insgesamt seien zehn Disziplinarverfahren und drei Strafverfahren gegen BKA-Personenschützer eingeleitet worden. Am Dienstagmorgen informierten Innenstaatssekretär Hans-Georg Engelke und BKA-Präsident Holger Münch die Obleute des Innenausschusses des Bundestages über die internen Ermittlungen. (SB)