„Schwer zu sehen, wo es losgehen könnte“ – IM GESPRÄCH

"Schwer zu sehen, wo es losgehen könnte" - IM GESPRÄCH; Bild: Startbild Youtube

Der Bestsellerautor und Sicherheitsexperte Stefan Schubert brachte gestern (30.4.2021) sein neuestes Buch heraus. In „Der Bürgerkrieg kommt!“ beschreibt er das Konfliktpotential sowie die Treiber, die die Auseinandersetzungen zwischen Gruppen in unserer Gesellschaft auf die Spitze treiben und in einem Inferno enden lassen könnten. Vom Kölner Sex-Mob über die G20-Krawalle in Hamburg und die Ausschreitungen der von den Medien verharmlosend „Partyszene“ genannten Unruhen in Stuttgart im vergangenen Sommer zählt Schubert viele Konfliktfelder und Gewaltpotentiale auf. Dazu gehören auch 1,5 Mio. Straftaten, die das BKA laut seiner Webseite seit 2015 im migrantischen Milieu gezählt hat. Ganz zu schweigen von den über 3.000 islamistischen Terrorverfahren, die seit 2015 von den Behörden in Deutschland gezählt wurden. Die Medien schweigen sich darüber aus, sie sind „ein Totalausfall“, wie Schubert darlegt. Bei seinen Recherchen ist er auf so viele gewaltbereite und zum Äußersten entschlossene Gruppen gestoßen, dass es „schwer ist, zu sagen, wo es losgehen könnte“.
Markus Gärtner hat mit ihm über sein Buch, dessen Entstehung und die wichtigsten Erkenntnisse gesprochen. Keine leichte Kost, kann man nur sagen, aber eine, die Medien im Mainstream wieder fieberhaft zu ignorieren versuchen werden …

Hier finden Sie das Buch: https://www.kopp-verlag.de/a/der-buergerkrieg-kommt%21?&6=18366353

(Quelle)