Ken Jebsen über die Zensur der Freien Medien

Ken Jebsen über die Zensur der Freien Medien; Bild: Startbild Youtube
Ken Jebsen über die Zensur der Freien Medien; Bild: Startbild Youtube

Ken Jebsen, Gründer des Journalisten Portals KenFM, spricht in der 50. Sitzung des Corona-Ausschusses über die freien Medien, die immer mehr unter Druck geraten. Sein eigener YouTube Kanal mit mehr als 500.000 Abonnenten wurde vor nicht allzu langer Zeit von YouTube gelöscht. Sein Kanal ist aber nicht der einzige, der – der teils willkürlichen – Zensur zum Opfer gefallen ist, noch wird er der letzte sein.

Der Bürger soll nur noch einseitig informiert werden und am besten alles einfach abnicken. Alternative Medien gerieten immer mehr ins Fadenkreuz. Er warnt davor, dass wir in eine Meinungs-Diktatur hineinschlittern. Menschen hätten heute Angst, ihre Meinung kundzutun.

Dr. Reiner Füllmich ist aus seinen privaten Büroräumen ebenfalls dazugeschaltet. Er vertritt die These, dass es hier zentral um Meinungsfreiheit geht. Denn ohne Meinungsfreiheit keine Demokratie.

(Quelle)