Nach 8 Jahren ist es endlich soweit: Seehofer verbietet „deutsche islamische Hilfsorganisation“ Ansaar International

Innenminister Horst Seehofer (Bild: Shutterstock/photocosmos1)

Die seit 2012 tätige „deutsche islamische Hilfsorganisation“ Ansaar International, Unterstützerin der radikal-islamische palästinensische Terrororganisation Hamas und islamistische Gruppen im syrischen Bürgerkrieg wurde nun doch – nach mehr als 8 Jahren – von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) verboten.

Am Mittwoch war es – nach langen 8 Jahren – soweit: Bundesinnenminister Seehofer hat die „deutsche“ islamische Hilfsorganisation Ansaar International und ihre Teilorganisationen nach dem Vereinsgesetz verboten. Das teilte der Sprecher des Innenministeriums, Steve Alter über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Seehofers Ministerium wirft dem, 2021 in Düsseldorf gegründeten Verein vor, mit ihrem Netzwerk spendenbasiert weltweit den islamischen Terrorismus zu finanzieren. Medienberichten zufolge sollen im Zusammenhang mit dem Verbot am frühen Mittwochmorgen Objekte in zehn Bundesländern durchsucht worden sein. Der Schwerpunkt der straffen Muslime sei auf NRW konzentriert. Mal schauen, wie lange es dauert, bis sich die Salafisten unter einem anderen Deckmantel wiedertreffen. (SB)