Foto: Imago

Sauber: Marine Le Pen will Windräder stilllegen und Atomkraftwerke bauen

Paris – Während in Deutschland die Grünen wohl die Macht übernehmen und dann Deutschlands Natur und Umwelt endgültig zerstören werden, ist man in Frankreich schon ein Stück weiter, was die saubere Luft betrifft:

Marine Le Pen, Vorsitzende der französischen rechten Partei Rassemblement National, will im Falle ihres Sieges bei den Präsidentschaftswahlen 2022 Windräder zum Großteil stilllegen, den Pariser Klimavertrag aber respektieren. Das sagte sie der Wochenzeitung „Die Zeit“. Sie wolle nicht aus dem Vertrag austreten, aber „aus der Scheinheiligkeit aussteigen und warnen, dass wir mit dem Freihandel die Umwelt kaputtmachen“.

Dazu wolle sie Europa von innen verändern. „Unser ultraliberales Wirtschaftsmodell führt uns in den Abgrund“, so Le Pen. Über ihre Vorhaben sagte sie: Wir wollen „Windräder, soweit es geht, stilllegen und die Atomanlagen weiterlaufen lassen“.

Frankreich hat mit 57 Reaktoren den größten AKW-Park Europas. Le Pen wirft Deutschland vor, mit seinen Kohlekraftwerken dem Planeten erheblichen Schaden zuzufügen. „Je nach Windrichtung bekommen wir hier eure verpestete Luft ab“, sagte Le Pen.

Zudem kündigte sie an, als Präsidentin das Tragen aller religiösen Symbole in der Öffentlichkeit verbieten zu wollen. Dazu gehöre auch ein Verbot der jüdischen Kippa. Le Pen will zudem weiterhin den Familiennachzug nach Frankreich „stark eingrenzen“ und die Einwanderungszahlen „drastisch“ absenken.

Ein bißchen national klingt das schon. Was ist denn, wenn eins der französischen Atomkraftwerke von französischen Islamisten hochgejagt wird, was für „verpestete“ Luft kriegt dann Deutschland ab? (Mit Material von dts)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Klima
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Medienkritik
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft