Nach Corona-Impfung: Veränderte Menstruation, Berichte über schwere Blutungen und Krämpfe

Bauchschmerzen (Symbolbild: shutterstock.com/Von Leszek Glasner)
Bauchschmerzen (Symbolbild: shutterstock.com/Von Leszek Glasner)

Es gibt Hinweise darauf, dass Corona-Impfstoffe auch die Menstruation beeinflussen. Berichte über schwere Blutungen und starke Krämpfe mehren sich.

Einige „menstruierende Personen“ – mutmaßlich sind damit Frauen gemeint – hätten in sozialen Medien darüber berichtet, dass sie nach der Impfung plötzlich stärkere Perioden mit heftigen Blutungen und Menstruationsbeschwerden erlebt haben. Die Frankfurter Rundschau berichtet in einem wahnwitzig durchgegenderten Artikel über Kate Clancy, Professorin der Universität von Illinois, die auf Twitter schrieb: „Eine Kollegin sagte mir, sie habe von anderen gehört, dass ihre Perioden nach der Corona-Impfung stärker waren. Ich bin neugierig, ob andere Menstruierende Veränderungen bemerkt haben? Meine erste Impfung mit Moderna ist anderthalb Wochen her, ich habe meine Periode einen Tag oder so früher bekommen und sprudele, als wäre ich wieder in meinen Zwanzigern.“

Viele Frauen berichten über ganz ähnliche Erfahrungen. Eine Nutzerin schildert, dass sie nach der zweiten Moderna-Impfung einen verfrühten und extrem schweren Zyklus erlebt habe. Eine andere davon, dass – nachdem sie am letzten Tag ihrer Periode mit Moderna geimpft wurde, die Periode nach neun Tagen wieder – in einer „alptraumhaften Art“ –  einsetzte.

„Experten“ betonen, dass es aktuell nicht ausreichend viele Daten gebe, um zu bewerten, ob und wie der Corona-Impfstoff die Menstruationszyklen beeinflusst. Ob der Impfstoff mit den Hormonen des Körpers interagiere oder andere Faktoren wie Stress eine Rolle spielen, das bleibe abzuwarten. (SB)