Großstadt ohne PKW-Verkehr? „Aktivisten“ sammeln Unterschriften für „Volksentscheid Berlin autofrei“

Großstadt ohne PKW-Verkehr?
Großstadt ohne PKW-Verkehr? "Aktivisten" sammeln Unterschriften für "Volksentscheid Berlin autofrei"; Bild: Startbild Youtube

Eine Gruppe privater Aktivisten hat sich zusammengetan, um in Berlin einen Volksentscheid für eine autofreie Stadt zu erwirken. Ende April begannen die Unterstützer von der „Initiative Volksentscheid Berlin autofrei“ damit, die Unterschriften für die erste Phase zu sammeln. Dazu müssen die Aktivisten innerhalb von sechs Monaten 20.000 Unterschriften von Berlinern für ein Volksbegehren sammeln, um dann in der zweiten Phase innerhalb von vier Monaten 175.000 Unterschriften zu sammeln.

Ist auch das erfolgreich, wird die Forderung zum Volksentscheid in der Stadt gestellt, bei dem mindestens 25 Prozent der Berliner abstimmen müssen, damit sie legal wird.

Sollte die radikale Initiative tatsächlich erfolgreich verlaufen, sollen alle Straßen innerhalb des S-Bahn-Rings (ausgenommen der Bundesstraßen) zu autoreduzierten Straßen werden. Fahren darf dann nur der öffentliche Verkehr wie Müllabfuhr und Polizei und der Waren- und Wirtschaftsverkehr. Auch Personen mit entsprechender Sondernutzungserlaubnis, beispielsweise „Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und daher auf ein Auto angewiesen sind“, dürfen weiterhin ihr Auto benutzen.

(Quelle)