Chinesen haben schon 2015 die Nutzung von SARS als Biowaffe diskutiert

(Symbolbild:Imago/ANE-Edition)

Brisant: Australische und britische Zeitungen berichten aktuell, dass das US-Außenministerium in Besitz eines chinesischen Dokuments gelangt ist, dessen Authentizität unabhängig geprüft und bestätigt wurde. In diesem Dokument diskutieren führende chinesische Wissenschaftler und Militärs über die Möglichkeiten, Coronaviren wie SARS-CoV als biologische Waffe einzusetzen.

Coronaviren, so soll in dem aus dem Jahr 2015 stammenden Dokument zu lesen stehen, hätten eine neue Ära genetischer Waffen eingeläutet, eine Ära, in der es möglich sei, Viren künstlich zu einem sich schnell und leicht ausbreitenden Virus weiterzuentwickeln, der bei Menschen ernsthafte Erkrankungen hervorrufe. Mit einem solchen Virus sei es möglich, so das Dokument weiter, das Gesundheitssystem der Feinde lahmzulegen und deren medizinische Versorgung zusammenbrechen zu lassen. Die Möglichkeit, die Viren einzufrieren, um sie leichter transportieren und dann im Kampf über Aerosole freizusetzen zu können, mache Viren zu einem hervorragenden Mittel im Kampf.

Verantwortlich für dieses Dokument zeichnen 13 chinesische Wissenschaftler und Militärs, darunter Li Feng, der frühere Vize-Präsident des Chinese Center of Disease Control und Xu Dezhong, der in den Jahren 2003 und 2004 im chinesischen Gesundheitsministerium für die Eindämmung der ersten SARS-CoV-Epidemie verantwortlich war, berichtet hierzu das Magazin ScienceFiles. Weiter hier >>