Ist der Verfassungsschutz schon aktiv? Angeblich zunehmende Gewaltbereitschaft bei Querdenkern

Foto: Corona-Protest am 18.11.2020 (über dts Nachrichtenagentur)

Düsseldorf – Schon merkwürdig: Kaum hat der Bundesverfassungsschutz ein Auge auf diese Merkel-Kritiker geworfen, geht es in der Bewegung rund:

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) sieht eine zunehmende Gewaltbereitschaft auf Querdenker-Demos. „Leider gewinnen auch die radikalen Kräfte immer mehr die Oberhand. Aber nicht nur die: Immer häufiger gehen auch ältere Leute aus bürgerlichen Milieus auf die Polizei los – mit Regenschirmen oder anderen Gegenständen“, sagte Reul der Düsseldorfer Rheinischen Post.

Das sei eine Entwicklung, die ihm Sorgen mache. Vorige Woche hatte die Landesregierung bekannt gegeben, dass der Verfassungsschutz in Nordrhein-Westfalen jetzt auch Teile der Querdenker-Szene beobachtet. „Anhänger der Protestbewegung vernetzen sich zunehmend mit Rechtsextremisten, üben Gewalt gegen Polizisten und staatliche Einrichtungen oder machen die staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen verächtlich“, sagte Reul.

So billig wird auch Reul nicht davonkommen. Irgendwann merkt es auch der Manipulierteste: Immer dann, wenn Bürger in irgendeiner Weise Kritik an der katastrophalen Politik der Kanzlerin und ihrer Schergen äußert, ist er plötzlich – wie aus Zauberhand – rechtsradikal und ein Nazi geworden. Und der Verfassungsschutz tut dann alles, damit dieses Bild auch stimmig wird.

Die Deutschen lassen sich zwar gerne mit solchen perfiden Methoden für dumm verkaufen, aber irgendwann ist auch damit Schluss. (Mit Material von dts)