Asylbewerber beißt Bahn-Mitarbeiter in den Kopf – Augenlicht in Gefahr

Festnahme (Symbolfoto: shutterstock.com/ Von photocosmos1)
Festnahme eines "Querdenkers" (Symbolfoto: shutterstock.com/ Von photocosmos1)
Festnahme (Symbolfoto: shutterstock.com/ Von photocosmos1)
Festnahme (Symbolfoto: shutterstock.com/Von photocosmos1)

Bahnmitarbeiter mussten in der vergangenen Woche erfahren, was kulturelle Bereicherung bedeuten kann: Ein 21-jährige Asylbewerber aus Liberia prügelte – nachdem er auffiel, weil er „maskenlos“ Frauen belästigte – auf einen Bahnmitarbeiter dermaßen brutal ein, dass das Glas der gesplitterten Brille das Auge verletzte. Seinem Kollegen biss der abgelehnte Asylbewerber sogar in den Kopf. Konsequenzen für den migrierten Täter?

Am Dienstagabend prügelte ein „junger Mann“ – 21 und aus Liberia nach Deutschland „hereingeflüchtet“ – auf zwei Sicherheitsmitarbeiter (52, 57) der Deutschen Bahn ein. Steward M., so der Name des Gewalttäters – hielt sich laut einer Pressemitteilung der Polizei Hannover ohne Mund-Nasen-Bedeckung im Hauptbahnhof auf und belästigte mehrfach junge Frauen. Dort wurde wiederholt von den Sicherheitsmitarbeitern ermahnt. Immer wieder setzte er anschließend die Maske ab und sprach erneut Frauen an.

Die Sicherheitsmitarbeiter erteilten dem Frauenbelästiger Hausverbot und wollten den 21-Jährigen aus dem Bahnhof geleiten. Da rastete der Herr Liberianer aus und attackierte die Mitarbeiter mit Faustschlägen ins Gesicht. Dem 57-jährigen Sicherheitsmann splitterte aufgrund der Schläge die Brille. Er wurde in die Medizinische Hochschule nach Hannover gebracht, da der Verlust des Augenlichts droht. Seinem 52-Jährigen biss M.  sogar in den Kopf.

Bundespolizisten nahmen den Migranten fest. Eine Blutentnahme wurde veranlasst. Unmittelbare Konsequenzen für den Kriminellen? Nein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der abgelehnte Asylbewerber gehen. Wegen fehlender Ausweisdokumente ist der Mann im Besitz einer Duldung. Außerdem wurde er wegen Leistungserschleichung zur Aufenthaltsermittlung gesucht. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Körperverletzung ein, teilte die Polizei zu dieser kulturellen Bereicherung mit. (SB)