Inzidenz stürzt ins Bodenlose – Kubicki träumt von Ende der Maskenpflicht

Foto: Hinweis auf Maskenpflicht (über dts Nachrichtenagentur)

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Sonntagmorgen vorläufig 1.489 mutmaßliche Corona-Neuinfektionen für ganz Deutschland gemeldet. Das waren 39 Prozent oder 951 „Fälle“ weniger als am Sonntagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 18,3 auf heute 17,3 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von nur noch rund 48.300 positiv Getesteten aus, das sind etwa 24.800 weniger als vor einer Woche.

Da darf man ja wohl wieder träumen dürfen: Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) fordert ein Ende der Maskenpflicht. „Bei einer klaren Inzidenz unter 35 darf der Staat gar keine Grundrechte pauschal für alle Bürger einschränken. Die allgemeine Maskenpflicht müsste daher bei strenger Auslegung des Infektionsschutzgesetzes aufgehoben werden, erst recht draußen“, sagte Kubicki der „Bild am Sonntag“.

„Die Landesregierungen müssen jetzt zügig ihre Verordnungen ändern, sonst werden sie bald von den Verwaltungsgerichten gezwungen.“ Statt pauschaler Gebote solle der Staat lieber eine Informationskampagne aufsetzen, die erklärt, wie sich Menschen in U-Bahnen und Menschenansammlungen mit Masken schützen können. „Die Eigenverantwortung der Menschen muss wieder zentraler Bestandteil unseres Zusammenlebens werden – nicht die ständige Vorgabe von Verhaltensregeln durch den Staat.“

Anstatt eine Maskenpflicht vorzuschreiben, sollte es lieber eine Informationskampagne geben, wie sich Menschen in U-Bahnen und Menschenansammlungen effektiv mit Masken schützen können. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat die Länder aufgefordert, die Verhältnismäßigkeit der Maskenpflicht laufend zu überprüfen. „Die Verantwortlichen in den Ländern müssen laufend genau prüfen, ob und wo eine Maskenpflicht noch verhältnismäßig ist, wenn die Inzidenzzahlen niedrig sind und weiter sinken“, so Lambrecht zu „Bild am Sonntag“.

Das gelte auch für die Schulen, denn Schüler seien von der Maskenpflicht besonders betroffen.

Man darf gespannt sein, wie das Corona-Regime darauf reagieren wird. Schließlich sind die Masken wichtige äußere Zeichen ihrer Totalität und Sklavenhaltung. Wenn die wegfallen würde, könnte ihr Covid-Regiment zusammenstürzen wie ein Kartenhaus.

Wer allerdings bei einem Anteil der positiv Getesteten von 0,06 Prozent der Bevölkerung noch von einer epidemischen Lage faselt, sollte vor Gericht gezerrt werden! (Mit Material von dts)