Saar-Ministerpräsident: Gelockerte Maskenpflicht zuerst für Minderjährige – ohne Begleitschutz?

Foto: Jugendlicher mit Schutzmaske in einer S-Bahn (über dts Nachrichtenagentur)

Saarbrücken – Da soll wohl beim Maskentragen demnächst eine Alterskontrolle durchgeführt werden: Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) setzt bei der Lockerung der Maskenpflicht als erstes bei Minderjährigen an.

„Uns war wichtig, als Erstes eine Erleichterung für Kinder und Jugendliche auf den Weg zu bringen, die derzeit bei heißen Temperaturen mit Masken im Unterricht sitzen“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben).

Im Saarland sind die Schüler ab Donnerstag von der Maskenpflicht im Unterricht befreit. Durch die bestehende Testpflicht sei eine zusätzliche Sicherheit gegeben, so Hans. Zu weiteren möglichen Lockerungen sagte er: „Bei weiter sinkenden Infektionszahlen wird es in verschiedenen Bereichen, insbesondere im Außenbereich, zu Lockerungen der Maskenpflicht kommen. Solange aber die Pandemie nicht stärker unter Kontrolle ist, kann noch nicht überall gelockert werden, denn insbesondere auf engem Raum, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, sowie in geschlossenen Räumen ist die Maske weiterhin ein wichtiges Hilfsmittel, um andere und sich selbst zu schützen.“

Damit treibt man die Spaltung der Gesellschaft weiter voran. Besonders die Alten leiden in der Hitze und mit diesen atemraubenden Masken im Gesicht. Außerdem: Wer soll eigentlich überall das Alter der Nicht-Maskenträger kontrollieren? Besonders bei denjenigen, die sich schon immer gerne als minderjährig bezeichnet haben, um gewisse Vorteile zu erlangen. (Mit Material von dts)