Weil sie die besseren Menschen sind: „Fridays for Future“ erhält Ausnahmegenehmigung für Großdemo

Die besseren Demonstranten (Symbolbild: shutterstock.com/Von FooTToo)
Die besseren Demonstranten (Symbolbild: shutterstock.com/Von FooTToo)

Während eine Querdenken-Demo nach der anderen verboten wurde und auch wird, hat Hamburg „Fridays for Future“ für Freitag einen Ausnahme für ihre geplante Großdemonstration erteilt: Obwohl für Laufdemos derzeit nur 500 Teilnehmer erlaubt sind, dürfen die Klimahysteriker mit 2.000 Menschen „für das Klima“ demonstrieren.

Laut der aktuellen Corona-Verordnung der Hansestadt sind „Versammlungen unter freiem Himmel mit über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und in geschlossenen Räumen mit über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern grundsätzlich untersagt“. Weil aber im besten Deutschland, das wir je hatten, der Grundsatz „gleiches Recht für alle“ schon längst begraben wurde, können die links-grünen kleinen Klima-Ideologen stolz wie Bolle auf Twitter mitteilen: