Schwarz-Grüne Horrorregierung wird hinter den Kulissen bereits verhandelt

Nach der Pandemie: Geimpft und "gesund" im Nirgendwo (Foto: Von Tithi Luadthong/Shutterstock)

Die Spatzen pfeifen es in Berlin von den Dächern. Ein bizarrer Schulterschluss von Eliten und Institutionen vollzieht sich, die CDU bleibt auch nach der fatalen Ära Merkel Türöffner für eine andere Republik. Jetzt lässt Wolfram Weimer via n-tv einsehen, was in Berlin die Runde macht und dort in allen politischen Foren diskutiert wird. Merkel mit Baerbock im Restaurant, Habeck mit Laschet auf einen Drink hier und da, Hofreiter und Altmaier beim 5-Gänge-Menü, so wird in der Hauptsadt gemunkelt, das wollen Zeitgenossen in den Straßen der Spree beobachtet haben. Die von Merkel umgedrehte CDU spricht mit den Grünen über eine ökolinke Republik, die vermutlich Chinas Staatssystem sehr ähnlich werden könnte.

Von Hans S. Mundi

Die Sommer-Umfragen signalisieren, dass Deutschland ab Herbst eine schwarz-grüne Regierung bekommen wird. In Berlin beginnen hinter den Kulissen bei CDU/CSU und Grünen die Planspiele und erste Personalabsprachen. So könnte das neue Kabinett aussehen.

Das politische Berlin rechnet zusehends mit einer schwarz-grünen Regierungsbildung nach der Bundestagswahl am 26. September. Die Umfragen signalisieren derzeit breite Mehrheiten für diese Koalition. Unklar ist freilich, wie ein neues Kabinett unter Bundeskanzler Armin Laschet aussehen könnte. In den Bundestagsfraktionen von Grünen und CDU/CSU bildet sich dazu jetzt eine Meinung heraus. Vieles hängt davon ab, wie stark die jeweilige Fraktion am Ende wird und wie sich ein Geschlechter- und Regionalproporz bilden kann.“

Die personellen Planspiele laufen also bereits auf Hochtouren, Journalist Wolfram Weimer hat diese frei herumfliegenden politischen Job-Ideen nun aufgegriffen und daraus eine Liste des Grauens gebastelt. Sicher ist, die ökolinken Medien werden alles tun, um dieses Planspiel zu promoten und so die Beteiligten in ihre Ministersessel zu hieven. Die Grünen werden fortan in jeder Talkshow sitzen, sicherlich immer auch mit CDU-Politikern – rein zufällig – beisammen. Baerbocks Stussbuch voller geklauter „Ideen“ wird bis zur Wahl bestimmt noch 750 mal rezensiert und Armin Laschet wird bräsig sabbelnd auf allen Kanälen Sätze ohne Inhalt verkünden, denn der Inhalt kommt nach der Wahl und der hat es in sich. Also, Gnade Deutschland….. Was Wolfram Weimer als vorläufige Kabinettsliste jetzt lanciert, ist mehralös eine Ansammlung von Namen. Es sind politische Botschaften, die von dieser Liste ausgehen. Schauen wir mal hin.

Wer könnte also Vizekanzlerin und Außenministerin werden? Annalena Baerbock (Grüne). Diese totale Fehlbesetzung im Auswärtigen Amt käme Deutschland teuer zu stehen, wir werden dann endgültig zur Lachnummer. Baerbock wäre nach Joschka Fischer zweite Grüne Außenministerin. Eine Katastrophe. Als Superminister für Wirtschaft und Arbeit wird schon länger Friedrich Merz (CDU) gehandelt. Was im Ansatz positiv klingt, wird in der Realität scheitern. Eine Republik der Fahrrräder und Windräder mitsamt dem Zurückschrauben von Eigenheimen, Individualverkehr und des Bürgers Mobilität, ergänzt um eine politische Korrektheit, die in Gesetze gemeißelt werden wird, kann keine ökonomisch erfolgreiche mehr sein. Aufschwung durch Fahrräder? Merz wird sich mit diesem Kotau vor den Grünen in der Praxis bis auf die Knochen blamieren. Desweiteren schwimmt in der Berliner Meinungsblase Robert Habeck (Grüne) obenauf – als Umwelt- und Energieminister.

Als Finanzminister wird Alexander Dobrindt (CSU) gehandelt. Es ist der Typ Vollstrecker und Beamter, wird von den Grünen sicherlich zu versteckten und offenen Steuererhöhungen motiviert werden können, denn diese Regierung wird teuer, sehr teuer. Das verkrachte deutsche Heer, zu einer Art internationalem Sozialarbeiterhaufen degradiert, dürfte Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) nicht mehr so schnell loswerden. Hier finden es die Grünen bestimmt auch ganz toll, dass eine Frau an der Spitze der Bundeswehr den Soldaten das Soldatensein austreibt und aus dem Heer einen verwahrlosten Haufen macht.

Das pure Grauen kommt dann in Gestalt von Landwirtschafts- und Verbraucherschutzminister Toni Hofreiter (Grüne) daher. Deutsche Bauern dürften dann wohl ans Auswandern denken. Hofreiters geplante „Agrarwende“ wird Deutschland auch in der Landwirtschaft enorm zurückwerfen. Fleischproduktion wird es wohl nur noch eingeschränkt geben.

Als Gesundheitsministerin soll Julia Klöckner (CDU) wohl so eine Art Kosmetik betreiben, das Amt verschönern und es letztlich kaum besser machen als Kollege Spahn bis jetzt.

Familienministerin soll laut Gerüchten Silvia Breher (CDU) werden. Sie war in irgendwelchen Ausschüssen für Senioren, wird wohl die nächste Nullnummer, die täglich Büroschlaf von 8 bis 18 Uhr an ihrer Tür als Schild kleben hat. Beim Thema Entwicklungshilfeminister wird es drastisch. Hier soll es ein Michael Kellner (Grüne) werden. Der Mann aus Gera wird den Osten repräsentieren, der allerdings überhaupt nicht Grün ist – die Grünen sind im Osten teils auf dem Level einer Splitterpartei. Was ihn für dieses Amt qualifiziert, ist vollkommen unklar, und wenn er einmal im Amt ist, wird das sicherlich noch unklarer werden.

Schön klingend kommt das Bildungs- und Digitalministerium daher. Dorothee Bär (CSU) soll also die dilletantische Digitalisierung in diesem teils rückständigen Land auf Vordermann bringen. Na das kann was geben.

Fasten your seat belts. Für das Verkehrsministerium ist angeblich Stephan Mayer (CSU) vorgesehen. Amtsinhaber Andreas Scheuer ist auch so dermaßen abgewrackt, daß man eine Abwrackprämie für ihn fordern müsste. Avanti Dilletanti, nächste Runde, neues Gesicht. Ein CSU-Mann wird dann also neue Fahrradwege einweihen und Innenstädte autofrei machen, eigentlich schon komisch. Mit Justizminister Konstantin von Notz (Grüne) wäre es keine Überraschung, nur welche Ausrichtung dann diese Personalie für die künftige Innere Sicherheit im Lande haben wird, darüber mag man gar nicht nachdenken. Das ganze Land wie heute schon Berlin?

Mit der Ministerin für Integration, Serap Güler (CDU), wird auch bei den Grünen ein Herzenswunsch wahr. Eine erst seit zehn Jahren eingebürgerte Neudeutsche wird uns Altdeutschen dann erklären, wie wir uns in Ethnien, Clans und Milieus der Zugewanderten zu integrieren hätten. Deutschland wird nun final zum „real heavy“ Alptraum. Es dürfte zu einer Welle von Auswanderungen kommen.

Namen aus Weimers Woche:  https://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/So-koennte-das-schwarz-gruene-Kabinett-aussehen-article22650930.html