„Wir erzeugen Killer-Viren“: Hunter Biden verdiente an der Corona-Forschung mit

Am 27.12. hatten Forscher in Wuhan das Virus identifiziert. Die Proben & Ergebnisse wurden von den Behörden vernichtet

Das Medizinjournal »The Lancet« hat eine nachträgliche Klarstellung zu den Verbindungen des Corona-Forschers Peter Daszak zum Wuhan Labor nachgereicht. »Fledermausfrau« Shi Zhengli vertuschte Verbindungen zum Corona-Ausbruch. Und die Firma des Präsidentensohnes Hunter Biden finanzierte die Corona-Forschung in Wuhan.

Peter Daszak von der EcoHealth Alliance war federführend bei dem »offenen Brief« im Lancet am 17.2.2020, unter Beteiligung der »Coronapäpste« Dr. Christian Drosten und Dr. Anthony Fauci, bei dem ein möglicher Laborursprung des SARS-Cov-2 Virus ohne Belege als „Verschwörungstheorie“ diffamiert wurde. Ein Jahr lang wurde daraufhin die Laborursprungstheorie aus allen Medien und sozialen Netzen wegzensiert (Freie Welt berichtete). Nun gab der Lancet eine nachträgliche Klarstellung heraus, nach der es »Interessenskonflikte« seitens Daszak gab, die nicht benannt worden waren.

Daszaks EcoHealth Alliance hat die Forschung der „Fledermausfrau“ an künstlich verstärkten Coronaviren mit mindestens 600.000 US $ Steuergelder von der Gesundheitsbehörde NIAID des Anthony Fauci finanziert. Daszak habe sich nun von der Covid-19 Kommission des Lancet zurückgezogen, so das Fachjournal. Daszak ist nun ebenfalls von der WHO-Kommission zu den Ursprüngen der Corona-Pandemie beurlaubt, so die Daily Mail.

Daszaks Forschungspartnerin, die »Fledermausfrau« Shi Zhengli vom Wuhan Institut für Virologie (WIV),forschte seit 2012 an Proben aus einem Kupferbergwerk in Mojiang, Provinz Yunnan, nachdem sechs Arbeiter dort schwer erkrankten und drei von ihnen starben. Diese Proben enthielten u.a. den engsten bekannten, natürlich auftretenden Verwandten des SARS-Cov-2 Virus. In Shis wissenschaftlichen Artikeln zu Fledermaus-Coronaviren, u.a. mit Daszak und seinem Kollegen Dr. Ralph Baric, wurde die Herkunft des Mojiang Virus jedoch scheinbar bewusst verschleiert, wie das Wall Street Journal berichtet.

2016 erklärte Daszak in einem Vortrag an der New York Academy of Medicine, wie seine »chinesischen Kollegen« durch Labormanipulation »Killerviren« herstellen: »Ich habe diese Arbeit nicht gemacht, sondern meine chinesischen Kollegen. Man erschafft Pseudopartikel, durch Einfügen von Spike-Proteinen, um sie bei Menschen ansteckender zu machen… Mit jedem Schritt der Manipulation wird das Virus immer ansteckender bei Menschen. Wir erzeugen eine kleine Anzahl Viren, die wie Killer aussehen.«

In einem Interview mit Dr. Vincent Racaniello der Columbia University aus dem Jahr 2019 hatte Daszak ebenfalls zur Kenntnis genommen, mit Dr. Ralph Baric sog. »Gain of Function« (Funktionsgewinn) Forschung unternommen zu haben. »Gain of Function« Forschung ist stark umstritten, da sie von Biowaffenforschung kaum zu unterscheiden ist.

Eine Virus-Datenbank aus Wuhan wurde »aus unerklärlichen Gründen« im Juni 2020 von Servern der US-Gesundheitsbehörde NIH gelöscht, so der Forscher Dr. Jesse Bloom aus Seattle. Bloom habe jedoch die Daten von 13 Coronavirusteilen von Google Cloud rekonstruieren können, die darauf hindeuten, dass das SARS-Cov-2 Virus bereits länger in Wuhan vorhanden war, als die ersten Corona-Fälle im Dezember 2019 auf dem Huanan Tiermarkt auftraten.

Der skandalgeplagte Sohn des US-Präsidenten Hunter Biden ist mit seiner Investmentfirma Rosemont Seneca Technology Partners (RSTP) an der Firma Metabiota beteiligt, und lieferte 30 Millionen $ Startfinanzierung, berichtet Natalie Winters auf National Pulse. Metabiota aus San Francisco hat sich zum Ziel gesetzt, ansteckende Krankheiten aufzuspüren, zu beobachten und zu analysieren. Seit 2014 arbeitet Metabiota mit Daszaks EcoHealth Alliance und Shi Zhengli vom Wuhan Institut für Virologie an Fledermaus-Coronaforschung zusammen, als Teil des Seuchenschutzprogramms  „PREDICT“ der US-Entwicklungshilfe USAID.

Forscher der EcoHealth Alliance und Metabiota arbeiteten u.a. an Studien zum Thema «Wie man sicher mit Fledermäusen leben kann« und zu ansteckenden Krankheiten auf Lebendtiermärkten, darunter Coronaviren.

Im April 2021 kündigte Präsident Joe Bidens USAID ein neues steuerfinanziertes Programm zur Pandemievermeidung an, in Zusammenarbeit mit Daszaks EcoHealth Alliance und Metabiota. Der Vater erteilt also der Firmenbeitligung des Sohnes Aufträge, um mit der Firma zusammen zu arbeiten, die am Ursprung der Corona-Pandemie zu stehen scheint.

 

Zuerst erschienen auf Freie Welt.