Baerbock auf der Flucht?

Foto: Imago

Entweder das „Supergirl“ ist total abgebrüht oder es hat Muffensausen gekriegt. Man kann es sich aussuchen:

Grünen-Kanzlerkandidatin #Annalena Baerbock bleibt noch zwei Wochen im Urlaub. Erst ab 20. Juli, einem Dienstag, werde sie wieder öffentliche Termine wahrnehmen, sagte ein Grünen-Sprecher am Montag der dts Nachrichtenagentur. Am Freitag wollte die Partei noch keine Auskunft zur Länge des für die Öffentlichkeit überraschend angetretenen Urlaubs geben, betonte aber, die Auszeit sei schon länger geplant gewesen.

Ob Baerbock im In- oder Ausland urlaubt, soll nach dem Willen der Grünen hingegen weiter geheim bleiben. „Im Hinblick auf den Urlaubsort bitten wir – wie in der Vergangenheit auch – um Verständnis, dass diese Zeit den Familien und nicht der Öffentlichkeit gehört“, so der Grünen-Sprecher am Montag. Da sich Baerbock und ihr Co-Parteichef Robert Habeck für gewöhnlich bei der jeden Montag stattfindenden Pressekonferenz abwechseln, Baerbock aber am 19. Juli, jenem Montag, an dem sie wieder an der Reihe wäre, noch im Urlaub ist, wird sie womöglich erst weitere zwei Wochen später, am 2. August wieder auf einer Pressekonferenz Rede und Antwort stehen – wenn der Takt nicht doch noch geändert wird.

An diesem Montag war die Grünen-Chefin von Bundesgeschäftsführer Michael Kellner vertreten worden. Die Grünen-Kanzlerkandidatin steht seit Wochen unter zunehmendem Druck. Zuerst ging es um einen aufgehübschten Lebenslauf, nun wird ihr vorgeworfen, Teile ihres erst vor wenigen Tagen veröffentlichten Buches abgeschrieben zu haben.

Vielleicht aber nutzt die hochbegabte Schriftstellerin die Auszeit auch, um ein neues Buch zu schreiben. Oder sie will die Zeit fern der Presse aussitzen, damit die Grünen nicht doch noch auf die Idee kommen, sie auszutauschen.

Alles Spekulationen für ein Sommerloch. Und nur das wird wohl von Annalena übrigbleiben. (Mit Material von dts)