Orwell würde weinen: Berliner Gesundheitsämter kontrollieren Urlauber schon vor Rückkehr

Einreise (Symbolbild: shutterstock.com/Von Viacheslav Lopatin)
Einreise (Symbolbild: shutterstock.com/Von Viacheslav Lopatin)

Berlins Gesundheitsämter erfassen die Daten der Heimkehrer schon vor ihrer Rückreise und belästigen Urlauber mit ihrem Corona-Terror bereits in ihrem Ferienhotel per Anschreiben. Ein weiterer neuer Corona-Wahnsinn.

Die digitale Einreiseanmeldung ist eine aufgrund der Merkel´schen Corona-Maßnahmenpolitik eingeführte Webanwendung, mit der sich Personen, die aus den sogenannten „Hochinzidenzgebieten, Virusvariantengebieten oder Risikogebieten“ nach Deutschland einreisen wollen, vor der Einreise digital anzumelden haben.

Neuester Corona-Terror: Berlins Gesundheitsämter erfassen die Daten der Heimkehrer schon vor ihrer Rückreise, schreiben die Urlauber sogar schon in den Ferienhotels an, berichtet die B.Z. Im Fall von Urlaubern in „Virusvariantengebieten“ wird der Urlauber sogar persönlich kontaktiert, ansonsten werden die aktuellen Regeln mit einer automatisierten E-Mail übersandt.

Ausgedacht hat sich diese „Corona-Verschärfung“ die SPD-Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci und ihre Amtsärzte aus den zwölf Berliner Bezirken. Grund: Vorbeugung vor einer vierten „Corona-Welle“ rund um die „Delta-Varianten-Hysterie“.

Nachfolgend die Verordnungen, welchen sich die Bundesbürger nach wie vor ohne merkbare Gegenwehr beugen:

►Aktuell gilt: Bei Einreise aus einem Risikogebiet: Zehn Tage Quarantäne oder die Vorlage eines Negativ-Tests, spätestens 48 Stunden nach Ankunft.

►Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet: Negativ-Test bei der Einreise, danach in Quarantäne für zehn Tage oder Freitesten nach fünf Tagen.

►Einreise aus einem Virusvariantengebiet: Negativ-Test bei der Einreise, plus 14-tägige Quarantäne, aus der man sich nicht freitesten kann. (SB)