Syrer verüben antisemitische Attacke auf Israel-Laden, Politiker hüllen sich in heuchlerisches Schweigen

Schaufensterscheibe (Symbolbild: shutterstock.com/Von Tatiana255)
Schaufensterscheibe (Symbolbild: shutterstock.com/Von Tatiana255)

Wo bleibt der Aufschrei der Heuchler um Maas, Baerbock, Roth und Konsorten? Zwei „Jugendliche“ sollen in Hof aus judenfeindlichem Motiven das Schaufenster eines Israelladens eingeschlagen haben.

Nach dem Ende Mai in der Innenstadt von Hof das Schaufenster eines Geschäfts für israelitische Kulturgüter zerstört worden war, überlegte die Polizei noch herum, ob es sich hier um eine politisch motivierte Tat handeln könnte. Der Betreiber des Ladens schloss im Gespräch mit dem BR einen Unfall aus, da es dafür keinerlei Spuren gebe. Er sprach von mutwilliger Sachbeschädigung, die – laut BR – aufgrund der jüngsten „Eskalation des Israel-Palästina-Konfliktes“ – gemeint ist hier vom öffentlich-rechtlichen BR der Angriff der Terrororganisation Hamas auf Israel – den oder die Täter zu dem Angriff „motiviert“ haben könnten.

Nun ist klar, wer sich hier angesprochen, wer sich hier motivieren ließ und seinem Judenhass freien Lauf gelassen hatte: Zwei 17-jährige, palästinensischstämmige Syrer hätten laut der Polizei gestanden, aus antisemitischen Gründen die Schaufenster des seit seit 33 Jahren existierenden Geschäfts eingeschlagen zu haben. Wie die Bild berichtet, erwartet die beiden importieren Antisemiten lediglich eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Ihre antisemitische Aktion wird mutmaßlich – wie bisher geschehen – im Bereich „rechte Gewalttaten“ einsortiert.

Von Heiko Maas, Claudia Roth und sonstigen, angeblich gegen Judenhass kämpfenden Maulhelden ist bislang noch kein Sterbenswörtchen zum Vorfall bekannt geworden. (SB)