Steigt Lauterbachs Inzidenzwert des Wahnsinns weiter? SPD-Gesundheitsexperte jetzt auch Klimaexperte

Lauterbachs wahre Bestimmung? (Symbolfoto:Von afotostock/Shutterstock)

Der Mann liegt – politisch gesehen – in den letzten Zuckungen. So gut wie keiner nimmt ihn noch ernst, er ist zum Kasper der Coronakrise geworden und hat nun Angst, dass ihm die Felle wegschwimmen und er sein ehrgeiziges Ziel, nämlich Bundesgesundheitsminister zu werden, abhaken kann.

Dermaßen – psychologisch – in die Enge getrieben, muss er nun natürlich jeden Tag noch eine Schippe drauflegen:

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat ernsthaft Ungeimpfte vor Urlaubsreisen gewarnt. „Reisen sind in diesen Zeiten ein Risiko, definitiv gilt das für Ungeimpfte“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). „Wir werden im Herbst deutlich mehr Fälle haben. Das wäre auch so gekommen, wird durch das Reisen aber etwas beschleunigt.“ Der Herbst werde geprägt sein durch eine Zwei-Klassen-Situation, fügte Lauterbach hinzu. „Hier die Geimpften, die sind relativ sicher. Dort die Ungeimpften, die werden ein großes Risiko eingehen“, prognostizierte der SPD-Politiker.

Irgendwie erinnert das an die Szenen, in denen ein maskierter Mann auf der Straße die Knarre zieht und sagt: „Geld oder Leben“.

Und wenn man dem Typen die Maske abzieht, kommt dann jemand zum Vorschein, der dringend mal einen Zahnarzt aufsuchen sollte.

Damit der arme Kerl nicht so schnell in Vergessenheit gerät, wird er jetzt auch als „Experte“ für Klimafragen und Starkregen eingeladen, wie man diesem Screenshot entnehmen kann:

Eins ist damit definitiv klar: Mit diesem Typen wird Deutschland untergehen. Mit oder ohne Flutwellen. (Mit Material von dts)