Trotz Zweifachimpfung: Britischer Gesundheitsminister positiv getestet

Foto: Imago

Vollständig geimpft und trotzdem mit positivem Test-Ergebnis. Dass seine Symptome mild verlaufen, schiebt der britische Gesundheitsminister Sajid Javid auf die Covid-Impfung mit AstraZeneca. Jetzt ist eine 10-tägige Quarantäne angesagt.

Weil er sich „ein bißchen angeschlagen“ gefühlt habe, hätte er einen Antigen-Test gemacht, der auch prompt „anschlug“. Nun warte er auf das Ergebnis seines PCR-Tests, heißt es. Glücklicherweise sei er zweifach geimpft und die Symptome milde, erklärte der 51-Jährige quietschfidel und gesund Wirkende auf Twitter und warb für die Impfung mit AstraZeneca. Wer noch nicht dabei sei, solle sich impfen jetzt lassen, so Javid. Sein milder Verlauf sei das Ergebnis der Impfung, ist der britische Minister überzeugt.

screenshot Twitter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innerhalb des Kabinetts fürchtet man nun, das sich in den nächsten Tagen die halbe Regierung in Isolation begeben muss, nachdem Sajid Javid in den vergangenen Tagen neben Boris Johnson auch andere Politiker getroffen habe.

Großbritannien leidet im Augenblick unter der sogenannte „Pingemie“. Dank der Kontaktverfolgung-Handy-App der Gesundheitsbehörde NHS befinden sich seit der vergangenen Woche 1 Million Menschen in Quarantäne. Und es könnten mehr werden. Wegen steigender positiver Delta-Tests rechnet man mit bis zu 5,6 Millionen „Inhaftierten“ bis zum Ende des Monats. Jeder Kontakt mit einem Positiven wird augenblicklich mit „Haus-Knast“ bestraft.

Das gefürchtete „Ping“ der NHS Covid-App hat weitreichende Folgen: langsam reduziert sich das Personal in Schulen, Krankenhäuser, Verkehrsdiensten und Fabriken. Eine Londoner U-Bahnlinie musste bereits geschlossen werden, nachdem das gesamte Personal im Kontrollraum gezwungen war, sich selbst zu isolieren.

Laut Lehrgewerkschaften werden immer mehr Kinder aus dem Unterricht genommen, weil die Eltern Angst hatten, den Familienurlaub stornieren zu müssen, wenn sie „angepingt“ werden.

Und hier noch eine passende aktuelle Meldung aus England:

In Großbritannien haben die Gesundheitsbehörden trotz Durchimpfung 54.674 Neuinfektionen innerhalb eines Tages registriert, 41 Menschen starben laut Regierung. Vor mehr als sechs Monaten hatte Großbritannien zuletzt vergleichbare Zahlen zu beklagen. Zurückgeführt wird dieser massive Anstieg auf die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus.

Seit anderthalb Monaten sind die Zahlen wieder am Steigen. Trotzdem sollen ab Montag alle Corona-Maßnahmen aufgehoben werden.(MS)