Coronawahn: Freizeitspaß für Kinder jetzt auch nur noch mit Ausweis!

Foto: Von FamVeld/Shutterstock

Berlin – Coronazis im Vollrausch. Weil sich das mit der Durchimpfung bei Erwachsenen doch als etwas schwieriger zeigt als erwartet, wird jetzt bei den Kindern nachgestochen. Damit sie sich schon mal frühzeitig daran gewöhnen, dass es Freiheit und Spaß nur noch mit Ausweis gibt und Grundrechte Luxus sind.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, Schülerausweise künftig für den Beleg von Corona-Tests zu nutzen. „Ich halte die Idee grundsätzlich für gut, den Schülerausweis für den Testnachweis nach der Schule zu erweitern“, sagte sie der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). „Damit könnte Kindern und Jugendlichen, für die es noch keine uneingeschränkte Impfempfehlung oder keine Impfstoffe gibt, eine Erleichterung im Alltag geboten werden, wenn sie in ihrer Freizeit den negativen Test aus der Schule nachweisen müssen.“

Nach den Beratungen von Bund und Ländern zu künftigen Corona-Maßnahmen hatte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag eine solche Regelung ins Gespräch gebracht. Der Schülerausweis solle künftig zum Testnachweis werden, sagte Söder. Karliczek pochte jedoch darauf, dass die Schutzmaßnahmen in den Klassenräumen und auf Pausenhöfen weiter Bestand haben müssen.

Das alles bedeutet nichts anderes, als dass die Spaltung der Gesellschaft in getestete Gesunde und nicht getestete Gesunde schon in der Kindheit beginnt, dass den jungen Menschen, die sich nicht dem Impf- und Testwahn unterwerfen, gleich schon mal gezeigt wird, wo der Corona-Hase langläuft.

Das grenzt an Kindesmissbrauch, wissen wir doch, dass dieses Virus bei Kindern höchstens einen Schnupfen hervorruft und das es viel, viel besser wäre, das Immunsystem bei Kindern zu stärken, als sie von Anfang an zu Pharma-Junkies zu machen.

Man darf gespannt sein, wie die verantwortungsvollen Eltern auf diesen perversen Vorschlag reagieren werden. (Mit Material von dts)