Jagdszenen aus Leipizig, Zäune gegen Ungeimpfte und Mario Draghi als Hitler

Zäune, um angebliche Krankheitsüberträger auszugrenzen heute und damals...; Bilder: QuelleQuelle"/>
Zäune, um angebliche Krankheitsüberträger auszugrenzen heute und damals...; Bilder: Quelle

Italien – In Neapel gingen gestern wütende Menschen auf die Straße, um ihren Unmut über die drohende Zwei-Klassengesellschaft und die Rückkehr des Faschismus auszudrücken. Der Entzug der Grundrechte für Ungeimpfte ist nicht akzeptabel und widerspricht den Grundrechten, die ewig bleiben sollten.

Im Vergleich zu anderen Ländern fanden in Deutschland gestern nur wenig Demonstrationen statt. Erika Steinbach zwitscherte ein Foto aus „dem besten Land, das wir je hatten“, das einem den Atem zum Stocken bringt:

Falls doch demonstriert wird, wie gestern Ärzte in Leipzig, eilt die Polizei herbei. Zunächst wurde die Veranstaltung abgebrochen, da sich Ärzte weigerten, Masken zu tragen, dann sah man Polizisten, die versuchten, Ärzte zu fangen…:

In Estland sieht man laut dem folgenden Tweet bereits Zäune für Ungeimpfte:

Zäune, um Ungeimpfte abzuhalten, stehen offenbar auch schon in Bern:

„COVID-19 ist ein Werkzeug der Versklavung!“ – Erneut Proteste gegen Gesundheitspass in Paris

Hacker: Eintrittsverbote für Ungeimpfte in Wien möglich

 

Mad World 2021 – 1983 veröffentlicht, 2003 gecovert und für heute geschrieben. Was für eine wundervolle Reise hat dieses Lied hinter sich:

Jeder, der immer gesagt hat, dass so etwas wie damals nie wieder passieren darf, müsste heute selbstbewusst sagen: „ICH MACHE DA NICHT MIT!“