Will Lauterbach die Taliban auslöschen? Er möchte tatsächlich Impfstoff nach Afghanistan schicken

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Von Juergen Nowak)

Dass irgendwas in seinem Kopf nicht ganz richtig läuft, diese Vermutung äußerte bereits vor Jahren seine Ex-Frau. Nachdem Hardcore-Corona-Karl-Lauterbach nun angekündigt hat, Impfstoff nach Afghanistan schicken zu wollen, werden Vermutungen laut, ob er so die Taliban komplett vernichten will. Andere bestärken Corona-Karl in seinem Vorhaben und schlagen vor, dass er die Impf-Prölle persönlich vor Ort abliefern könnte.

Weil Millionen Impfdosen in Deutschland zu verfallen drohen, hat der Super-Gesundheitsexperte der SPD und Talkshow-Star Karl Lauterbach eine sagenhafte Idee. Er will die Impf-Plörre nach Afghanistan verschieben. Manche vermuten, dass Corona-Karl durch diesen genialen Plan den Islamterroristen in Afghanistan einen massiven Schlag versetzen möchte, auch wenn er sich – tricky wie er nun einmal ist – auf Twitter wie folgt äußert:

Nicht jeder würdigt indes Karlies Superplan. „Für die Menschen in Afghanistan geht es derzeit um alles und Karl Lauterbach fabuliert darüber, in der Hölle von Kabul deutschen Impfstoff zu verteilen“, kritisiert FDP-Vize Wolfgang Kubicki die jüngste Hirnschwangerschaft des SPDlers gegenüber der Bild-Zeitung. Das sei ein „geschmackloser Vorschlag“, meint der FDP-Mann zudem.

Menschen, die ganz nah an Karl Lauterbach dran waren, so wie seine Ex-Frau, die Epidemiologin Angela Spelsberg, hält es „für bedenklich, was in seinem Kopf vorgeht“.

Andere wiederum halten es für einen super Plan:

„Das ist ein guter Plan! Ich würde empfehlen, dass Sie gleich mit nach Afghanistan fliegen. Als Arzt könnten Sie dort tausende Taliban „gegen ihren Willen“ impfen. Nehmen Sie am besten auch ein Kamerateam mit, damit wir Sie auf dieser erfolgreichen Mission beobachten können.“

„In Kabul sind gerade zwei ranghohe Islamisten vor Lachen tot umgefallen. Weiter so!“

„Mir fehlen echt die Worte. Nimm die Impfdosen mit in dein Gepäck und steige über Afghanistan mit dem Fallschirm aus. Die Leute bringen sich lieber um als den Taliban zum Opfer zu fallen und du willst impfen.“

„Die schnelle unbürokratische Lösung, für zu viel bestellte Impfstoffe, nennt sich Mülleimer!“

„Die Hinrichtung kann man sicherlich verschieben. Impfstoff ist doch das Geilste in der Welt. Jeder muss ihn haben, denn nur so sind wir geschützt sülz

„Selten so einen Unsinn gelesen. Taliban werden natürlich als erstes mit Impfung der Bevölkerung beginnen, sind ja bekannt dafür, dass dies zu ihren Prioritäten gehört. Es gäbe da wirklich reichlich andere Länder, die den Impfstoff dringend brauchen und vernünftig einsetzen würden“

„Wieviel Impfstoff muss man gesoffen haben, um auf solche Ideen zu kommen und warum lässt man Sie trotzdem noch regieren? Wie dem auch sei. Verteilen sie den Impfstoff doch persönlich! – so als PR-Stunt. Fallschirm Absprung über Kabul und einfach drauf los piksen. Viel Glück!“