Selten so gelacht: FDP will zügige Integration afghanischer Ortskräfte

Foto: Marco Buschmann (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Jeder, der sich ein wenig mit islamischen Gesellschaften auskennt, weiß, dass insbesondere in Afghanistan die radikalste Auslegung des Korans mit all seinen schrecklichen Folgen für Frauen, Schwule und Kinder gepredigt und gelebt wird. Und das nicht nur in Kreisen der Taliban.

Afghanischen Bürgern westliche Werte zu vermitteln, ist somit ein unmögliches Unterfangen. Sie werden sich, wie auch viele Muslime aus anderen Ländern, zum Beispiel aus Syrien, in ihre Parallelgesellschaften zurückziehen – und „Begegnungen“ mit deutschen Frauen könnten durchaus mal daneben gehen.

Von daher ist diese Forderung der Liberalen mal wieder an Naivität nicht zu überbieten:

Die FDP fordert eine zügige Integration der aus Afghanistan evakuierten Ortskräfte. „Wir halten es für eine Verpflichtung unseres Landes, sich gut um diese Menschen zu kümmern“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Marco Buschmann, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). Nötig seien ausreichende Angebote zur psychologischen Betreuung und Familienberatung.

Zudem müsse man Zugang zu beruflicher Orientierung, Studium und Weiterbildung schaffen. Afghanische Berufs- und Bildungsabschlüsse müssten schnell und unbürokratisch anerkannt werden. „Und wir brauchen eine Patenschaft der Wirtschaft, die im Zusammenspiel mit den Arbeitsagenturen für eine schnelle Vermittlung in Jobs sorgt“, so Buschmann.

„So können wir den Ortskräften ein neues und selbstbestimmtes Leben ermöglichen und zumindest etwas Wiedergutmachung leisten.“ Die afghanischen Ortskräfte würden möglicherweise niemals mehr in ihre alte Heimat zurückkehren können, ohne ihr Leben zu riskieren. „Jetzt muss dafür gesorgt werden, dass sie nach ihrer Ankunft in Deutschland gut integriert werden“, sagte der FDP-Politiker.

Das ist doch endlich mal eine Aussage: Abgeschoben wird also keiner mehr, auch wenn er hier kriminell wird, oder sich als Islamterrorist outet. Danke, FDP. (Mit Material von dts)