Ein weiterer Schritt ins Gefängnis für Ungeimpfte: Merkel will 3G-Regel in Zügen

Maskenterror (Bild: shutterstock.com/ Von photocosmos)
Maskenterror (Bild: shutterstock.com/ Von photocosmos)

Das Corona-Regime zieht die Schlinge um den Hals der Ungeimpften immer straffer: Merkel will die sogenannte 3G-Regel auch in allen Zügen und auf Inlandsflügen durchsetzen. Demnach sollen künftig nur noch Geimpfte, Genesene oder getestete Personen die Bahn oder den Flieger benutzen dürfen.

Das Bundeskanzleramt soll nach Berichten der Bild-Zeitung das Verkehrsministerium angewiesen haben, die Einführung der sogenannten 3G-Regel zu prüfen. Diese Ausweitung des Corona-Maßnahmen-Terrors soll schon beim „Corona-Kabinett“ am Montag in Berlin Thema gewesen sein. Betroffen von den totalitären Maßnahmen wären danach nicht nur Millionen Bahn-Passagiere, sondern auch Passagiere von Inlandsflügen. Denn auch dort sollen Merkels 3G-Regularien gelten.

Völlig unklar sei, so die Bild-Zeitung weiter, wer die Einhaltung der 3G-Regelung kontrollieren soll. An Bahnhöfen sei das so gut wie unmöglich. Auch beim Einstieg in den Zug könne man bei den Passagieren nicht prüfen, ob sie geimpft, genesen oder getestet seien.

Unnötig zu erwähnen, dass Corona-Kalle bereits just diese neue „Schikane“ gefordert hat. Lauterbach zwitscherte dazu am Wochenende: „Lange Bahnfahrten, z. B. im Abteil, können bei der Delta-Variante zur Ansteckung führen […] So können ungeimpfte Infizierte sogar Geimpfte gefährden. Daher wäre die 3G-Regel hier richtig.“

Aus der FDP gibt es „Kritik“. Nicht unbedingt, weil immer wahnhafter Grundrechte eingeschränkt werden. Das stört die angeblichen „Liberalen“ weniger. Torsten Herbst, Obmann der FDP-Fraktion im Verkehrsausschuss, stört sich an den Schwierigkeiten bei der Kontrolle: „Das ist erneut ein hilfloser Aktionsmus der Bundesregierung. Eine solche Regel für die Bahn wäre unkontrollierbar und komplett überzogen“, so der Möchte-gern-Liberale gegenüber der Bild-Zeitung. (SB)