So ein Zufall: Nach Notlagen-Verlängerung meldet RKI Störung

Wieler in Action (Foto:Imago/IPON)

Zufälle gibts! Nachdem die Bundesregierung auf Basis der neuesten RKI-Zahlen die epidemische Notlage noch mal verlängert hat, meldet das Wieler-Institut falsche Zahlen und deaktiviert das Dashboard:

Nach Irritationen bei den neuesten Corona-Zahlen des Robert-Koch-Instituts prüft das RKI aktuell offenbar deren Richtigkeit. Aufgrund einer „technischen Störung“ sei das Covid-Dashboard „bis auf Weiteres“ nicht verfügbar, teilte das RKI am Donnerstag mit. Man arbeite „mit Hochdruck“ an einer Lösung.

Das Institut hatte am frühen Donnerstagmorgen gemeldet, dass die Inzidenz von gestern 61,3 auf heute 33 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage gesunken sei, obwohl die Zahl der Corona-Neuinfektionen mit 12.626 um 50 Prozent oder 4.226 Fälle höher war als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI 21 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Welche dieser Werte tatsächlich stimmen, war zunächst unklar.

Waren die 33 etwa zu niedrig, dass sich die Entscheidung im Bundestag im Nachhinein als falsch herausstellen sollte? Muss da nachgelegt werden?

Es ist nicht das erste Mal, dass das RKI mit falschen Zahlen jongliert. Es muss halt alles passend gemacht werden. (Mit Material von dts)