Überraschung! Hausärzte beklagen abflauendes Interesse an Corona-Impfungen

Foto: Impfkabine (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Je länger diese Impfkampagne dauert und der Druck der Marketing-Strategen erhöht wird, desto trotziger reagieren natürlich die Impf-Skeptiker, zumal der Ausmaß der schrecklichen Risiken und Nebenwirkungen auch ohne Nachfrage bei Ärzten und Apotheken immer deutlicher wird.

Muss man sich über solche Zahlen dann noch wundern?

Die Impf-Nachfrage ist laut Hausärzteverband deutlich niedriger als im ersten halben Jahr. „Der Impfturbo, den wir im Frühjahr und bis zum Juli hinein erlebt hatten, ist definitiv abgeflaut“, sagte Armin Beck, Vorstandsmitglied des Deutschen Hausärzteverbands und Vorsitzender des Hausärzteverbands Hessen, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). Während einzelne Kollegen zuvor noch von 300 oder sogar 500 Anfragen wöchentlich berichteten, erhielten viele mittlerweile nur noch zögerliche 30 oder weniger.

Hinzu komme, dass die Beratung bei vielen Patienten „deutlich aufwändiger geworden ist, da natürlich der Anteil der klaren Impfbefürworter unter den Ungeimpften mit Voranschreiten der Impfkampagne stark abgenommen hat“. Den bisher nicht geimpften Patienten diese näherzubringen, nehme viel Zeit in Anspruch. „Hier ist viel Überzeugungsarbeit zu leisten“, beklagte der Mediziner.

Stichwort „Überzeugungsarbeit“. Hier gibt es von der Bundesregierung ständig aktualisierte Gebrauchsanweisungen. Die Eine heißt 2-G-Regelung oder Zugverbot für Gesunde, die Andere heißt „kostenlose Bratwurst“ und ist ungesund. Da werden sich die Handlanger der Pharmaindustrie auch in der Zukunft noch Einiges einfallen lassen müssen, um überzeugen zu können – gerade weil immer mehr Bürger in ihrer Nachbarschaft Leute kennen, die zwar kein Corona hatten, aber umso mehr unter den Nebenwirkungen leiden mussten.

Und es gibt wohl weiterhin genügend renitente Bürger, die sich nicht so leicht erpressen lassen – von daher könnten den Hausärzten auch in naher Zukunft die Nebeneinkünfte vermasselt werden. (Mit Material von dts)