Von wegen „keine Lockdowns mehr“: Rosenheim führt Kontaktbeschränkungen für Geimpfte ein

Jens Spahn (Bild: shutterstock.com/Von photocosmos1)
Jens Spahn (Bild: shutterstock.com/Von photocosmos1)

Wie hieß es noch vor nicht einmal drei Wochen? Nein, einen Lockdown für Geimpfte solle es nicht mehr geben. Dies wurde von Corona-Gestalten wie Jens Spahn unermüdlich wiederholt. Das bayerische Rosenheim macht nun einmal mehr mit den Lügen der Corona-Regierung Bekanntschaft. Wegen der  „aktuellen Corona-Situation“ gelten massive Freiheitsbeschränkungen. Kontaktbeschränkungen –  und das macht das Ausmaß der dreisten Lügen deutlich – auch für Genesene und Geimpfte.

Nun zeigt sich Jenen, welche den Versprechungen der Corona-Regierung blind vertraut haben und sich ein unausgetestetes Vakzin mehrfach haben verabreichen lassen, um angeblich ihre Gesundheit zu schützen und ihre Grundrechte von einer, nur noch als totalitär zu bezeichnenden Regierung wieder zurückzubekommen, dass sie einmal mehr angelogen wurden.

Am 10. August versprach Merkels Gesundheitsminister Jens Spahn in einem ARD-„Extra“: Sollte es zu einem erneuten Lockdown kommen, könnten sich Geimpfte sicher sein, dass es keine weiteren Beschränkungen für sie gibt. Das sei aktuelle Rechtslage und bundesgesetzlich geregelt.

Keine drei Wochen später zeigt sich, dass es sich einmal mehr nur um eines der vielen, verlogenen Corona-Versprechen handelt. Beweis: Nachdem im bayerischen Rosenheim seit Mitte August angeblich die Inzidenzen die 100er-Marke gerissen haben soll, greifen dort wieder, wie das Portal nordbayern berichtet, weitreichende Lockdown-Bestimmungen. Für die betrogenen Rosenheimer heißt das: Ein gemeinsamer Aufenthalt in öffentlichen oder privaten Räumen oder auf privaten Grundstücken ist nur mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet.

Diese totalitären Maßnahmen – „gedeckt“ durch Markus Söders Corona-Gesetz, seine 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung – gilt auch für Geimpfte und Genesene. Die heiligen „2G´s“ werden ebenso bei öffentlichen Veranstaltungen „gelockdowned“. Sofern die Bedingungen eines „besonderen Anlasses“ und „einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis“ erfüllt sind, dürfen in geschlossenen Räumen 20, unter freiem Himmel 30 Personen teilnehmen. Dazu zählen auch in diesem Fall Geimpfte und Genesene. (SB)