Biontech plant Impfstoff für 5- bis 11-Jährige in wenigen Wochen – wann sind die Embryos fällig?

Neugeborenes (Symbolbild: shutterstock.com/Von Marina Demidiuk)
Neugeborenes (Symbolbild: shutterstock.com/Von Marina Demidiuk)

Die Raffgier der Pharma-Riesen kennt keine Grenzen. Von den Coronazis unterstützt, knöpfen sie sich jetzt die ganz Kleinen vor, damit die auf keinen Fall ein eigenes Immunsystem aufbauen können, sondern von Anfang an bis an ihr Lebensende an der Nadel hängen:

Der Impfstoffhersteller Biontech will die Zulassung seines Impfstoffes für 5- bis 11-Jährige beantragen. „Es sieht gut aus, alles läuft nach Plan“, sagte Biontech-Chef Ugur Sahin dem „Spiegel“. Bis Ende des Jahres würden auch die Studiendaten zu den jüngeren Kindern ab sechs Monaten erwartet.

„Noch bleiben uns als Gesellschaft etwa 60 Tage Zeit, um einen harten Winter zu vermeiden“, sagte Sahin. „Wir sollten das uns Mögliche tun, in diesen knapp zwei Monaten so viele Menschen wie möglich zu mobilisieren.“ Mit-Gründerin Özlem Türeci fügte hinzu: „Jeder Geimpfte zusätzlich hilft. Wir sollten nicht resignieren.“ Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Pläne begrüßt. „Das ist eine gute Nachricht“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

Die Zulassung würde es ermöglichen, auch jüngere Kinder besser zu schützen, so Spahn. Er fügte hinzu: „Der Impfstoff made in Germany ist ein Segen für die Welt.“

Wie sehr doch Spahns Spruch an die dunklen Tage der Vergangenheit erinnern, als schon mal ein deutscher Segen die ganze Welt beglücken sollte. (Mit Material von dts)