Claudia Roth: Partei Die Linke ist harmloser als AfD

Foto: Claudia Roth (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Einmal Bolschewistin, immer Bolschewistin: Ex-Grünen-Chefin Claudia Roth schließt eine Koalition der Grünen mit der Linkspartei nach der Bundestagswahl nicht grundsätzlich aus.

„Ich bin gegen Ausschließeritis“, sagte sie dem Nachrichtenportal Watson. „Bertolt Brecht hat mal gesagt: Ändere die Welt, sie braucht es. Das stand vor vier Jahren auf meinem Wahlplakat.“

Und das stimme heute viel mehr als damals. „Deswegen wünsche ich mir, dass wir Grüne so stark werden, dass es tatsächlich eine Veränderung in der Politik gibt.“ Roth äußerte Kritik an den Linken – verwehrte sich aber gegen eine Gleichsetzung von Linkspartei und AfD. „Ich teile definitiv nicht die Gleichsetzung der Extreme. Wir haben ganz rechts im Deutschen Bundestag eine in Teilen rechtsextreme Partei sitzen – das ist die AfD. Da versammeln sich Rassisten, Antidemokraten und Verächter des Rechtsstaats.“ Und auf der anderen Seite habe man eine Linkspartei, die einem gefallen könne oder nicht. „Mir gefällt da viel nicht, deswegen bin ich bei den Grünen. Aber wer AfD und Linke gleichsetzt, relativiert den Rechtsextremismus“, warnte die Bundestags-Vizepräsidentin.

So viel Verharmlosung gegenüber der von vielen als „Mauermörder-Partei“ beschimpften Linken muss man erstmal hinkriegen. Und sowas sitzt noch im Bundestag. Das sagt viel über den Zustand dieser Republik aus, die sich immer mehr zum Linksstaat entwickelt. (Mit Material von dts)