Vierte Welle schon wieder vorbei? Inzidenz sinkt auf 80,2

Foto: Hinweis auf Mund-Nasen-Schutz in einem Späti (über dts Nachrichtenagentur)

War’s das schon wieder? Haben Lauterbach, Spahn und Drosten mal wieder Fehlalarm ausgegeben? Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Sonntagmorgen vorläufig 7.345 sogenannte Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 30 Prozent oder 3.108 „Fälle“ weniger als am Sonntagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 82,8 auf heute 80,2 neue „Fälle“ je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 161.500 angeblich positiv Getesteten, das sind etwa 16.600 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 8 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 260 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 37 Todesfällen pro Tag (Vortag: 39).

Damit liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 92.606. Insgesamt wurden bislang 4,08 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

Zählt man die ein-zwei- und dreifach Geimpften dazu, wäre man bald bei insgesamt 70 Prozent Bürger, die das rettende Ufer erreicht haben.

Es ist also Licht am Horizont zu sehen und wenn die Bundesregierung nicht weiterhin blind durch ihren selbst gezüchteten Corona-Nebel wanken würde, gäbe es auch bald so etwas wie Normalität wieder.

Doch leider muss die Pandemie unbedingt über die Bundestagswahl gerettet werden, damit der Schaden, den die Verantwortlichen angerichtet haben, nicht noch das Wahlergebnis beeinflussen kann. Außerdem ist die Pharmaindustrie noch lange nicht zufriedengestellt, noch kann man den Bürgern Geld aus der Tasche saugen. Noch gibt es genügend Opfer, die man für die „Impf-Schlachthöfe“ einfangen kann. (Mit Material von dts)